Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
MV aktuell Lottofee darf vorerst bleiben
Nachrichten MV aktuell Lottofee darf vorerst bleiben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:01 06.12.2017

Zu einem Dauerproblem wächst sich die von Finanzminister Mathias Brodkorb (SPD) geplante Neubesetzung an der Spitze der Verwaltungsgesellschaft Lotto und Toto MV aus. Bereits seit Mitte des Jahres sollte die Geschäftsführer- Stelle neu besetzt sein. Derzeit verhindere eine Klage die Endauswahl, erklärt Stefan Bruhn, Sprecher des Finanzministers. So lange werde Barbara Becker (63), die seit mehr als 25 Jahren die Lottofee des Landes ist, den Job weitermachen.

Lotto-Chefin Barbara Becker (63) Quelle: Foto: Norbert Fellechner

Brodkorb hatte im Frühjahr die Stelle für den 1. Juli ausschreiben lassen – und dafür auch Kritik eingesteckt. Denn dass er Becker, zwei Jahre vor ihrer Rente nach Hause schickt, wird auch in führenden SPD-Kreisen kritisch gesehen. Als neuer Finanzminister forderte Brodkorb allerdings eine Neuausschreibung der Stelle, wie es üblich ist auch bei anderen Posten, die das Land vergibt. Es folgte eine Flut von 108 Bewerbungen, die man im Ministerium wohl nicht erwartet hatte. Brodkorb kündigte eine Neubesetzung für Ende dieses Jahres an, da ein umfangreiches Auswahlverfahren erforderlich sei. „Wir werden die Beste oder den Besten nehmen“, sagte der Finanzminister.

Das ist nun schon wieder fast ein halbes Jahr her; Becker ist noch in Verantwortung und wird es weiterhin bleiben. Denn vor dem Amtsgericht laufe derzeit ein Klageverfahren, so Ministeriumssprecher Bruhn. Das Ministerium habe zehn der 108 Bewerber zum Gespräch geladen, ein nicht berücksichtigter Bewerber habe rechtliche Schritte eingeleitet. Am 14. Dezember solle die Entscheidung fallen. Bruhn:

„Bis das Gericht in dieser Sache entschieden hat, ist keine Neubesetzung möglich.“ Möglich, dass das gesamte Verfahren wiederholt werden muss. Der Aufsichtsrat der Gesellschaft habe Becker gebeten, „die Geschäfte zunächst interimsweise weiterzuführen“. Becker habe zugesagt.

Die Lotto-Chefin hatte sich über den Umgang beklagt. „Nach 25 Jahren guter Geschäftstätigkeit sollte man ein bisschen vernünftiger mit Menschen umgehen“, sagte sie. Ihr sei lapidar mitgeteilt worden, dass die Verlängerungsoption nicht gezogen werde.

Die Lotto-Gesellschaft MV hat in den vergangenen Jahren 46 Millionengewinne ausgeschüttet, in Summe 1,1 Milliarden Euro. Rund 60 Mitarbeiter kümmern sich um das staatlich gesteuerte Lotto- Glück, dem Finanzminister unterstellt.

Frank Pubantz

Mehr zum Thema

Im April 2018 kommt der Komiker mit seinem neuen Programm nach Rostock. Wir haben mit ihm gesprochen: über den Ruhm, den Menschen hinter der Kunstfigur und der Schwierigkeit, auf Knopfdruck witzig zu sein.

03.12.2017

Der Stralsunder Autor Eberhard Schiel hat neun Bücher geschrieben, die alle „mehr oder weniger“ mit Historie der Sundstadt zu tun haben. Seine Werke erlangen Aufmerksamkeit. Mittlerweile erhält er auch Anfragen von Fernseh-Sendern, die seine Texte für Dokumentationen nutzen wollen.

01.12.2017

Sewan Latchinian, Ex-Intendant am Volkstheater Rostock, über den Umgang mit seiner Person und die Situation in der Hansestadt.

05.12.2017

. Mit mehrstündiger Verspätung ist gestern die Anklageverlesung im Prozess gegen drei mutmaßliche Betreiber der früheren rechtsextremistischen Internetplattform ...

06.12.2017

. Die Berufung einer Landesintegrationsbeauftragten hat sich nach Einschätzung der zuständigen Sozialministerin Stefanie Drese (SPD) als richtig und notwendig erwiesen.

06.12.2017

Diesmal treten 16 Männer aus zwölf Ländern in Linstow an

06.12.2017
Anzeige