Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
MV aktuell Immer mehr offene Stellen in MV
Nachrichten MV aktuell Immer mehr offene Stellen in MV
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:30 30.11.2018
Die Agentur für Arbeit gab die Arbeitsmarktzahlen für November 2018 bekannt. Quelle: dpa
Rostock

Rekorde am Arbeitsmarkt: Noch nie in einem November seit der Wende waren so wenige Menschen in Mecklenburg-Vorpommern erwerbslos: 7,3 Prozent – im Oktober waren es 7,1 Prozent, vor einem Jahr 8,1 Prozent. Zugleich hat die Agentur für Arbeit 15200 offene Stellen registriert – im November 2017 waren es noch 900 weniger.

Die gute Auftragslage in den Unternehmen sorgt dafür, dass sich in etlichen Branchen die Engpässe bei Fachkräften verschärfen – gut für Arbeitnehmer, schlecht für betroffene Firmen: Die MV Werften suchen unter anderem Konstrukteure, Ingenieure, Tischler, Technische Zeichner. Der Rostocker Kranbauer Liebherr braucht Informatiker, Elektro- und Entwicklungsingenieure, die Deutsche Bahn Eisenbahner und Weichenwärter. Hotels in ganz Mecklenburg-Vorpommern sind auf der Suche nach Köchen, Zimmermädchen, Barkeepern, Empfangschefs.

15200 offene Stellen in MV

Bei den so genannten unternehmensnahen Dienstleistungen verzeichnet die Regionaldirektion Nord 5128 offene Stellen in MV. „Im verarbeitenden Gewerbe sind es 1819, im Gastgewerbe 1394“, erklärt Pressesprecher Horst Schmitt. Insbesondere gesucht: Fachkräfte in Mechatronik-, Energie- und Elektroberufen, Verkäufer sowie Mitarbeiter in Tourismus-, Hotel- und Gaststättenberufen.

Kommentar: Tourismus allein reicht nicht

Und: Der Trend könnte sich fortsetzen, sagt die Chefin der Regionaldirektion, Margit Haupt-Koopmann. „Ich gehe - bei allen Unabwägbarkeiten - auch 2019 von einem kontinuierlichen Beschäftigungswachstum aus.“

Auch Bewerbern mit „Ecken und Kanten“ eine Chance geben

Gegen den Fachkräftemangel helfen könnte eine größere Bereitschaft der Betriebe, auch Bewerbern „mit Ecken und Kanten eine Chance zu geben“, so Haupt-Koopmann. Ihr Appell an Personalchefs und Firmenlenker: „Nutzen Sie unsere Unterstützungsangebote.“

Dennoch: Trotz der wachsenden Zahl offener Stellen im Nordosten ist die Anzahl der Erwerbslosen im November leicht angestiegen. Am Monatsende waren in MV 59800 Menschen ohne Job – 1500 mehr oder 2,6 Prozent als im Oktober, aber 6900 oder 10,3 Prozent weniger als vor einem Jahr.

Saisonale Jobverluste

Saisonale Jobverluste werden vor allem von Industrie und Verwaltung verhindert: In der Region Rostock registrierte die Arbeitsagentur erstmals keinen Anstieg der Arbeitslosigkeit in einem November, wie die Leiterin der dortigen Arbeitsagentur, Anke Diettrich, berichtet. Auch in Schwerin und im Landkreis Ludwigslust-Parchim nahm die Erwerbslosigkeit ab. In dem südwestmecklenburgischen Landkreis wurde mit 5,3 Prozent die geringste Erwerbslosigkeit im ganzen Land verzeichnet, die höchste in Vorpommern-Greifswald und Mecklenburgische Seenplatte (je 8,8 Prozent).

Bundesweit sank die Zahl der Erwerbslosen um 0,8 Prozent, in Ostdeutschland um 0,7 Prozent.

Mehr zum Thema Arbeitsmarkt:

Trotz Anstiegs weiter unter 60 000 Erwerbslose in MV

Wiedereinführung der Meisterpflicht würde Fachkräftemangel verschärfen

Ausgaben für anerkannte Berufskrankheiten deutlich gestiegen 

Thomas Luczak

Mehr offene Stellen, mehr sozialversicherungspflichtig Beschäftigte als vor einem Jahr: Die Agentur für Arbeit ist optimistisch, dass der positive Trend anhält.

30.11.2018

In den Schulen herrscht Lehrermangel. Zugleich werden Lehrkräfte ins Ministerium geholt, um an verschiedensten Aufgaben zu arbeiten. Die Linke meint: Der Unterricht der Kinder muss Vorrang haben.

29.11.2018

28 Jahre nach der friedlichen Revolution in Ostdeutschland wurde am Donnerstag wieder ein Marx-Denkmal enthüllt. Die etwa 2,20 Meter große Bronzefigur für den Philosophen hat in Neubrandenburg außerhalb des Zentrums einen neuen Standort gefunden.

29.11.2018