Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
MV aktuell Mario Barth soll Wolgast helfen
Nachrichten MV aktuell Mario Barth soll Wolgast helfen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:05 17.05.2016
Protest auf der Peenebrücke: Rund 300 Leute demonstrierten am Sonnabend für den Erhalt einzelner Stationen im Wolgaster Kreiskrankenhaus. Quelle: Tilo Wallrodt

Der Protest in Wolgast geht weiter: Am Sonnabend haben rund 300 Menschen für den Erhalt der Stationen Kinder- und Jugendmedizin sowie Frauenheilkunde und Geburtenhilfe im Wolgaster Krankenhaus demonstriert. Die Stationen waren in diesem Jahr geschlossen worden. Kurz vor dem Brückenzug um 12.45 Uhr sperrte die Polizei die vielbefahrene B 111 und die Demonstranten nahmen auf beiden Seiten die Peenebrücke – Nadelöhr zur Insel Usedom – ein. Auch zehn Boote und Schiffe beteiligten sich an der Protestaktion.

Wegen der Schließung der Geburtshilfe wollen sich Demonstranten an den Entertainer wenden

Nach einer Kundgebung wurde eine Menschenkette gebildet, die den Schriftzug „SOS Mario“ ergab. Die Bürgerinitiative will nämlich jetzt TV-Moderator Mario Barth um Hilfe bitten – er soll in seiner RTL-Sendung „Mario Barth deckt auf“ auf die Schließung der Stationen eingehen. Die Sendung befasst sich mit Steuerverschwendung.

In den vergangenen Monaten organisierte die Bürgerinitiative immer wieder Mahnwachen. Morgen befasst sich der Sozialausschuss des Landtages mit dem Thema. Zuvor hatte es Tausende Protestunterschriften gegen die mittlerweile vollzogenen Strukturveränderungen in der Klinik gegeben. tw/hni

OZ

Raubüberfall in Klütz: Unbekannte haben in einer Bank die Angestellte eines Einkaufsmarktes ausgeraubt und verletzt.

17.05.2016

Etwa 20 Männer versuchten, sich Einlass zu verschaffen / Zwei Ordner wehrten sie ab

17.05.2016

Der Protest in Wolgast geht weiter: Am Sonnabend haben rund 300 Menschen für den Erhalt der Stationen Kinder- und Jugendmedizin sowie Frauenheilkunde und Geburtenhilfe ...

17.05.2016
Anzeige