Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
MV aktuell Mauerfall – wann war das?
Nachrichten MV aktuell Mauerfall – wann war das?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:01 03.11.2016
9. November 1989: Jubelnde Menschen auf der Mauer vor dem Brandenburger Tor. Quelle: dpa

/Schwerin. Rund ein Viertel der Deutschen weiß nach einer repräsentativen Umfrage nicht, dass am 9. November 1989 die Mauer fiel. 71 Prozent der Befragten ordnen das historische Datum aber richtig zu, wie eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Emnid im Auftrag der Stiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur ergab.

Danach verbinden im Westen 72 Prozent der Befragten das Datum mit dem Mauerfall, in den neuen Ländern – darunter Mecklenburg-Vorpommern – sind es hingegen 67 Prozent. In der Altersgruppe von 50 bis 59 Jahren ist das geschichtliche Wissen am größten.

Emnid befragte Ende Oktober bundesweit 1009 Personen. 70 Prozent der Befragten befürworteten die Ansicht, dass die friedliche Revolution ein Glücksfall gewesen sei. 22 Prozent stimmten dem eher nicht oder gar nicht zu. Dabei waren Vorbehalte und Ablehnung im Westen (23 Prozent) größer als in den östlichen Bundesländern (16 Prozent).

Insgesamt acht Prozent hatten keine Meinung oder machten keine Angaben.

Die Geschäftsführerin der Stiftung, Anna Kaminsky, sagte, kein anderes Datum der deutschen Geschichte sei so stark mit historischen Ereignissen aufgeladen wie der 9. November. An dem Tag hatten 1938 die Nationalsozialisten Hunderte Synagogen in ganz Deutschland in Brand gesteckt und Tausende jüdische Geschäfte zerstört. Dass eine Mehrheit der Deutschen die friedliche Revolution als positives Ereignis sieht, sei erfreulich, sagte Kaminsky.

OZ

Erstmals haben sogenannte Reichsbürger aus Greifswald Polizeibeamte verletzt. Bei einer Verkehrskontrolle am Dienstagnachmittag haben eine 64-Jährige und ihre beiden ...

03.11.2016

. Im Landtag in Schwerin kann die Facharbeit beginnen. Nachdem das Parlament am Dienstag formell die Einsetzung der insgesamt neun Ausschüsse beschlossen ...

03.11.2016

Die Ostseewellen nagen an den Resten dieses hölzernen Bauwerks am Strand von Zingst. Am Zustand der Pfosten ist abzulesen, dass die Wucht des Wassers sehr stark sein muss.

03.11.2016
Anzeige