Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
MV aktuell Mecklenburg-Vorpommern fällt bei Einkommen weiter zurück
Nachrichten MV aktuell Mecklenburg-Vorpommern fällt bei Einkommen weiter zurück
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:01 19.04.2013
In Mecklenburg-Vorpommern wird erheblich weniger verdient. Foto: A. Burgi/Symbol
Anzeige
Schwerin

Die Einkommen der Mecklenburger und Vorpommern sind nach wie vor die geringsten bundesweit - und die Schere geht weiter auseinander. Die Einwohner im Nordosten verfügten 2011 über durchschnittlich 16 317 Euro für Konsum und Sparen, wie das Statistische Landesamt am Donnerstag in Schwerin mitteilte. Im Bundesdurchschnitt konnten die Menschen hingegen 19 933 Euro ausgeben.

Ein Erreichen des bundesdeutschen Niveaus ist nicht in Sicht, im Gegenteil: Mit der 2011 erreichten Angleichung von 81,9 Prozent wurde der Stand der Vorjahre wieder deutlich unterschritten. Im Jahr 2010 waren schon 83 Prozent erreicht, im Jahr davor 84,1 Prozent. Im Jahr 2000 waren es 81,5 Prozent.

Bei der Berechnung des verfügbaren Einkommens werden neben den Arbeitseinkommen auch andere Quellen berücksichtigt, etwa Renten, Pensionen und Einkommen aus Vermögen. Es ist nicht identisch mit der Kaufkraft, bei der regionale Preisunterschiede berücksichtigt werden müssten.

dpa

Am frühen Donnerstagmorgn haben zwei Männer eine Frau belästigt. Ein Mann, der einen Übergriff verhinderte, wurde dabei selbst verletzt.

19.04.2013

Obwohl die Wirtschaft im westlichen Mecklenburg nach Einschätzung der regionalen Unternehmerverbände in einem stabilen Zustand ist, wird sich um die weitere Entwicklung gesorgt.

19.04.2013

Am Donnerstag wird vor dem Landgericht Rostock der Prozess um die Entführung und Vergewaltigung der 17-Jährigen fortgesetzt.

19.04.2013
Anzeige