Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
MV aktuell Meeresmuseum: Umbau startet 2017 mit Wettbewerb
Nachrichten MV aktuell Meeresmuseum: Umbau startet 2017 mit Wettbewerb
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:03 30.09.2016

. Das Meeresmuseum im Stralsunder Katharinenkloster soll 2022 mit einer komplett erneuerten Dauerausstellung öffnen. Nach mehreren Jahren Planung soll der 30 Millionen Euro schwere Umbau 2017 mit einem internationalen Architektenwettbewerb starten. Die Leitung des Deutschen Meeresmuseums stellte gestern die konkreten Umbaupläne im Wirtschaftsausschuss der Stadt vor.

Im Katharinenkloster ist eine dreigeschossige Ausstellung geplant. Spektakulärer Höhepunkt dürfte ein Ringaquarium mit Großfischen werden, durch die die Besucher mit einem Lift vom 2. Geschoss in den Keller fahren, wie der kaufmännische Direktor Andreas Tanschus sagte. Dort soll analog der Reise zu den Kaltwassermeeren im Ozeaneum eine virtuelle Reise durch die Ozeane entlang des Äquators beginnen. Zudem wollen die Museumsmacher ein 360-Grad-Kino integrieren.

Auf dem Ausstellungsrundgang sollen die Besucher künftig erfahren, wie das Leben im Meer entstanden ist. Zudem soll die Schau zeigen, wie die Meere vom Menschen genutzt und geschützt werden, sagte der Direktor des Deutschen Meeresmuseums, Harald Benke. Schwerpunkte sind die Bereiche Tiefsee, polare Regionen und die globale Fischerei. Beliebte Ausstellungsexponate wie das Finnwalskelett, der Korallenriff-Pfeiler und die Schildkröte Marlene sollen erhalten bleiben.

Mit der Neukonzeption will das Meeresmuseum die Ausstellung im historischen Gemäuer komplett barrierefrei gestalten. Bund und Land fördern die Planung und den Architektenwettbewerb zunächst mit 2,2 Millionen Euro. Ozeaneum und Meeresmuseum sollen einander künftig ergänzen, sagte Benke.

Mit der Fertigstellung des Ozeaneums auf der Stralsunder Hafeninsel im Jahr 2008 waren die Besucherzahlen im Stammhaus, dessen Dauerausstellung noch zu großen Teilen auf der DDR-Ausstellung basiert, stark zurückgegangen. Das Museum hofft mit dem Umbau wieder auf deutliche Zuwächse. Im Jahr 2015 begrüßte das Ozeaneum als größte Einrichtung des Meeresmuseums rund 546 000 Besucher. Das Museum in der Altstadt kam auf 198 000 Gäste. Martina Rathke

OZ

Zum Auftakt der Koalitionsgespräche einigen sich SPD und CDU auf Eckpfeiler gemeinsamer Politik – auf viel mehr allerdings noch nicht

30.09.2016

Der Physiologe Rüdiger Köhling ist am Sonnabend im Medienmagazin „Timster“ zu sehen / Aufzeichnung mit Grundschülern in Rostock / Warnung vor Seekrankheit

30.09.2016

„Grenzen der Existenz“ heißt die Schau / Bilder von Dettmar werden Barlach-Figuren gegenübergestellt

30.09.2016
Anzeige