Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
MV aktuell Trendwende: Seit fünf Jahren mehr Zuzug als Abwanderung in MV
Nachrichten MV aktuell Trendwende: Seit fünf Jahren mehr Zuzug als Abwanderung in MV
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:14 06.11.2018
Für Studentin Nicole Illner (20) sind Umzugskartons derzeit treue Weggefährten: Der nächste Umzug steht an. Quelle: Karolin Hebben
Schwerin

In den vergangenen fünf Jahren sind fast 45 000 Menschen mehr nach Mecklenburg-Vorpommern gezogen als weggegangen sind. Hält die Entwicklung in dieser Größenordnung an, dauert es noch rund 16 Jahre, bis die große Nachwende-Abwanderung wieder ausgeglichen ist: Seit 1990 hat Mecklenburg-Vorpommern 141 297 Personen durch mehr Fort- als Zuzüge verloren, wie das Statistische Landesamt am Dienstag in Schwerin mitteilte. Vor sechs Jahren drehte die Entwicklung ins Plus: Seit 2013 verzeichnen die Statistiker ununterbrochen Wanderungsgewinne für MV.

Im vergangenen Jahr betrug dieser Gewinn dem Amt zufolge 8120 Personen, was zu 42 Prozent von Deutschen und zu 58 Prozent von Ausländern getragen wurde. Der Zuwachs war dabei überwiegend weiblich: Der Wanderungsgewinn betrug 4716 Frauen und 3404 Männer. Unter den Zuzüglerinnen sind auch viele junge Frauen, was Einfluss auf künftige Kinderzahlen haben könnte. 692 Mädchen und Frauen im Alter von 15 bis 30 Jahren zogen 2017 mehr nach Mecklenburg-Vorpommern als fortgingen.

Die Wanderungsgewinne der vergangenen Jahre führten jedoch nicht zu einem Bevölkerungswachstum im gleichen Maß. Grund ist, dass im Nordosten mehr Menschen sterben als geboren werden. Die Einwohnerzahl des Landes wuchs 2017 nur leicht um 445 auf 1 611 119 Menschen.

dpa