Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
MV aktuell Ministerin fordert harte Strafen für Notruf-Missbrauch
Nachrichten MV aktuell Ministerin fordert harte Strafen für Notruf-Missbrauch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:54 25.11.2016
110 und 112 – diese Telefonnummern können Leben retten. Doch immer häufiger werden die Notrufe missbraucht. (Symbolfoto) Quelle: Sophia Weimer / Dpa
Anzeige
Rostock

110 und 112 – diese Telefonnummern können Leben retten. Doch immer häufiger werden die Notrufe missbraucht: von Leuten, die sich einen schlechten Scherz erlauben oder die die Rettungskräfte in die Irre führen wollen. Die Schweriner Justizministerin Katy Hoffmeister (CDU) spricht sich daher für ein härteres Vorgehen beim Missbrauch von Notrufen in Gefahrensituationen aus.

„Wenn wir mit einer verschärften Strafandrohung Menschen davon abhalten können, Falschmeldungen in Gefahrensituationen zu verbreiten, dient das der Sicherheit und Gesundheit der Bevölkerung“, erklärt Hoffmeister gegenüber der OZ. Nach Angaben des Landeskriminalamts wurden 2015 in MV 319 Verfahren wegen Missbrauchs der Notrufe eingeleitet, 25 mehr als 2013. In diesem Jahr waren es bislang 275 Fälle.

Ein dreistes Beispiel aus Stralsund: Ende 2015 ging bei der Polizei der Notruf ein, ein Mann habe seinen Vater erschossen. Als die Polizei in die Wohnung kam, waren alle Bewohner wohlauf. Offenbar war es nur ein Racheakt der Ex-Freundin des jungen Mannes.

Axel Meyer

Land soll auf „Verschlankung“ des NDR drängen / CDU, Linke und SPD dagegen

25.11.2016

Verteidiger moniert fehlende Akten-Einsicht

25.11.2016

Das Weihnachtsgeschäft hat bereits begonnen / Doch am Wochenende wird es in den Läden so richtig voll

25.11.2016
Anzeige