Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 15 ° wolkig

Navigation:
Nach nur zwei Jahren: Flughafen-Chef verlässt Rostock-Laage

Rostock Nach nur zwei Jahren: Flughafen-Chef verlässt Rostock-Laage

Geschäftsführer Rainer Schwarz zieht es nach Münster-Osnabrück / Airport Laage steuert auf neuen Passagierrekord zu

Rostock. -Laage. Der Flughafen Rostock-Laage steuert auf einen neuen Passagierrekord zu, wird sich aber einen neuen Chef suchen müssen: Nach nicht einmal zwei Jahren im Amt wird Rainer Schwarz den größten Airport des Landes wieder verlassen – und als neuer Geschäftsführer zum Flughafen Münster-Osnabrück (FMO) wechseln. Das gab am Wochenende der FMO-Aufsichtsrat bekannt.

OZ-Bild

Geschäftsführer Rainer Schwarz zieht es nach Münster-Osnabrück / Airport Laage steuert auf neuen Passagierrekord zu

Zur Bildergalerie

Schwarz gilt als Vater des Aufschwungs in Laage: Ende 2014 hatte der 59-Jährige die Leitung des kriselnden Regionalflughafens übernommen und ihn zurück in die Erfolgsspur geführt. Zuvor war er Manager der Flughäfen in Nürnberg, Düsseldorf und beim Problem-Airport in Berlin. Dort wurde Schwarz entlassen, weil ihm der Aufsichtsrat eine Mitschuld an den Verzögerungen gab. Ein Berliner Gericht aber sprach ihn von jeder Verantwortung für das Bau-Debakel frei und sprach ihm rund 1,2 Millionen Euro an nachträglichen Gehaltszahlungen zu.

In Rostock war Schwarz’ erster Erfolg, die drohende finanzielle Pleite abzuwenden – indem er die Landesregierung überzeugte, den Flughafen dauerhaft finanziell zu unterstützen. Seitdem geht es an dem Airport, der dem Landkreis und der Hansestadt Rostock sowie der Stadt Laage gehört, bergauf: Erstmals wird Rostock-Laage in diesem Jahr die 250 000-Passagiere-Marke knacken. Schwarz gelang es, Laage zum Drehkreuz für Kreuzfahrt-Gäste zu machen. Die Reedereien Costa, MSC und Pullmantur fliegen Gäste für Ostsee-Törns ein. Auch der Linien-Verkehr wächst: Die britische Gesellschaft BMI Regional verbindet die Hansestadt seit Sommer täglich mit dem Drehkreuz München. Ab Sommer-Flugplan 2017 sollen es zwei Flüge pro Tag sein, sagte Schwarz gestern. Germania fliegt zudem neu nach Wien und Zürich.

Dass Schwarz nun geht – Sebastian Constien (SPD), Landrat des Kreises Rostock, reagiert mit Bedauern: „Er hat den Flughafen neu ausgerichtet und wieder erfolgreich gemacht“, so Constien. „Er war der richtige Geschäftsführer für schwierige Zeiten.“ Schwarz soll mithelfen, seinen Nachfolger zu finden – „um das Wachstum des Flughafens zu sichern“. Rostocks Oberbürgermeister Roland Methling (UFR) sagt, Schwarz habe mit seiner Mannschaft Laage wieder auf Kurs gebracht: „Sein Nachfolger hat die Chance, den Airport in die erste Liga der Regionalflughäfen zu führen.“ Verkehrsminister Christian Pegel (SPD) bescheinigt Schwarz eine „hochengagierte, sehr professionelle und mit sehr guter Branchenkenntnis ausgeübte Arbeit“: „Er hat in einer entscheidenden Phase der Neuorientierung des Flughafens ganz wesentliche und neue Impulse gesetzt.“

Schwarz fällt der Abschied schwer – aber: „Ich bin in einem Alter, in dem ich mich fragen muss, was noch kommt. Die Aufgabe in Münster-Osnabrück hat mich gereizt – weil sie anspruchsvoll und herausfordernd ist.“ Laage sieht er gut aufgestellt: „Das Kreuzfahrt-Geschäft ist keine Eintagsfliege. Die Reedereien werden es weiter ausbauen.“ Und eine gute Nachricht hat er noch: BMI Regional werde – vermutlich 2017 – eine direkte Verbindung zwischen Rostock und Frankfurt aufnehmen. „Das Haus ist bestellt.“ Die Krisen rund um das Mittelmeer seien für die Tourismusbranche in MV und damit für Laage eine Chance: „Auch das Land sollte diese Chance erkennen – und als Gesellschafter in den Flughafen einsteigen.

In Greven – dort befindet sich der Flughafen Münster-Osnabrück – erwartet Schwarz nun eine Herkules-Aufgabe: Die Passagierzahlen sind im Sinkflug, haben sich seit 2007 halbiert – auf knapp über 800 000 pro Jahr. Zudem drücken den Airport mehr als 90 Millionen Euro Schulden. Der Rostocker Manager war nach Angaben des Flughafens einstimmig unter 50 Bewerbern ausgewählt worden. „Wir sind glücklich, mit Schwarz einen hochkompetenten Flughafenmanager zu gewinnen. Die Mischung aus Unternehmertum und Innovation sowie Erfahrung im Umgang mit Airlines, Wirtschaft, Verwaltung und Politik brauchen wir“, sagt der Osnabrücker Oberbürgermeister Wolfgang Griesert (CDU). Schwarz verkündet dort bereits erste Ideen für „seinen“ neuen Flughafen: An den Drehkreuzen wie Düsseldorf sei die Konkurrenz unter den Fluglinien groß. Deshalb wolle er den Airlines FMO als Alternative schmackhaft machen.

Flughafen gewinnt zunehmend an Bedeutung

Der Flughafen Rostock-Laage ist ein regionaler Flugplatz in MV. Er liegt im Landkreis Rostock zwischen den Laager Ortsteilen Kronskamp und Weitendorf und wird sowohl militärisch durch die Bundeswehr als auch zivil durch die Flughafen Rostock-Laage-Güstrow GmbH genutzt. Im Zivilbereich gewinnt der Flughafen unter anderem als Zubringer für den Kreuzfahrttourismus an Bedeutung, für weitere Urlaubsflüge und für Geschäftsflüge im deutschsprachigen Raum. Im Jahr 2015 starteten und landeten rund 191 000 Passagiere auf dem Flughafen. 69,1 Tonnen Luftfracht wurden im selben Jahr bewegt.   Gezählt wurden zudem 2746 Flugbewegungen.

Andreas Meyer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
OZ-Bild
mehr
Mehr aus MV aktuell
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Termine, Events, Veranstaltungen Teaser der den User auf die Seite "Termine" führen soll image/svg+xml Image Teaser Termine 2015-09-23 de Veranstaltungen Aktuelle Termine Konzerte, Kino, Ausstellungen, Vorträge, Theater, Workshops, Tanz und noch vieles mehr. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier.