Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
MV aktuell Nitroglycerin im Kühlfach: Haftstrafe für Bombenbastler
Nachrichten MV aktuell Nitroglycerin im Kühlfach: Haftstrafe für Bombenbastler
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:01 15.09.2016

. Das Amtsgericht Neubrandenburg hat den sogenannten Sprengstoff-Bastler David M. aus Woldegk (Seenplatte) zu einem Jahr und zehn Monaten Haftstrafe verurteilt. Die Strafe solle potenzielle Nachahmer abhalten und könne nicht zur Bewährung ausgesetzt werden, erklärte Richter Jörg Landes gestern. Der 34-Jährige wurde wegen Verstoßes gegen Sprengstoff- und Waffengesetze sowie Besitz jugendpornografischer Videos verurteilt. „Dass der Mann bei der Herstellung nicht in die Luft geflogen ist, ist ein Wunder“, sagte Sprengstoffexperte Thomas Kilias.

Veruteilt: David M. Quelle: F. Gadewolz

Der Landmaschinenschlosser hatte gestanden, ab Ende 2013 in seiner Wohnung in einem Mehrfamilienhaus mit explosiven Substanzen experimentiert und im Freien etwa 50 Mal Sprengungen ausprobiert zu haben. „Ich habe die Rezepte im Internet gefunden“, erklärte der Mann. Das Chemie-Arsenal wurde durch Zufall im Februar entdeckt. „Ich wollte einmal ein Kilogramm Sprengstoff herstellen“, erklärte der Woldegker. Beim Anmischen einer wichtigen Substanz habe er aber auf die Toilette gemusst. In der Zeit hätte die Substanz umgerührt werden müssen. Es kam zu Hitzeentwicklung und Qualm, den eine Nachbarin bemerkte und die Feuerwehr rief. Die Polizei musste Munitionsberger alarmieren: Das Haus wurde evakuiert. In der Einraum wohnung waren 160 Kilo chemischer Substanzen, die frei verkäuflich über das Internet kamen. Daraus hatte der „Bastler“ über drei Jahre acht Kilogramm Sprengstoff gemischt. Die Sprengungen filmte er. Bei der Durchsuchung hatte er empfindliche Substanzen wie  Nitroglycerin im Kühlschrank. Gefunden wurden auch Stahlkugeln, illegale Schreckschusswaffen, Wurfsterne und jugendpornografische Videos auf dem Computer. Die Polizei hatte auch geprüft, ob der Mann Sprengstoffanschläge vorbereitet habe. Man habe aber keine Anhaltspunkte gefunden. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig. Winfried Wagner

OZ

Ich habe noch nie erlebt, dass im Vorfeld einer demokratischen Wahl eine Partei (AfD) und ihre Wählerschaft öffentlich und medial so verunglimpft wurden.

15.09.2016

Liebe Leser, die OSTSEE-ZEITUNG sucht Ihre schönsten, skurrilsten oder spektakulärsten Fotos.

15.09.2016

Rostock Der Schutz der Meere ist ab heute Thema einer Konferenz in Washington.

15.09.2016
Anzeige