Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
MV aktuell Pflege-Mamas päppeln Tierbabys auf
Nachrichten MV aktuell Pflege-Mamas päppeln Tierbabys auf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:38 01.04.2016
Heike Gronow (35) aus Kobande (Kreis Ludwigslust-Parchim) hat schon Waschbärin „Pirschel“ aufgezogen. Quelle: privat
Anzeige
Dolgen am See

Im Frühjahr vergeht kaum ein Tag, an dem das Telefon der Wildtierhilfe MV nicht klingelt, weil verstoßene oder verletzte Tiere gefunden werden. Für ihre Pflege und Aufzucht sucht der Verein dringend ehrenamtliche Helfer. „Das braucht viel Zeit und Platz“, betont der Vorsitzende Frank Demke aus Dolgen am See (Landkreis Rostock). Eine vom Land finanzierte und verwaltete Wildtier-Auffangstation gebe es nicht. Deshalb müsse der Verein die Unterbringung und medizinische Versorgung finanzieren und organisieren.

Heike Gronow (35) aus Kobande (Landkreis Ludwigslust-Parchim) hilft schon mit. Sie hat bereits Eichhörnchen, Feldhasen und einen Waschbären bei sich aufgenommen. Ihr Gehege ist für „Hasi“ entstanden. Der kleine Feldhoppler lag ohnmächtig auf der Seite, als Heike Gronow ihn fand. Sie hat ihn auf die Heizung gelegt, durchgerubbelt – und irgendwann wachte er wieder auf. Mittlerweile hat sie den dritten Feldhasen in Pflege. Und der inzwischen erwachsene „Hasi“ war zweimal zu Besuch.

Wer Wildtiere zeitweise in seine Obhut nehmen möchte, kann sich melden unter 0176 / 45 84 15 97.

Von Schroeder, Kerstin

Rostock Wismar/Stralsund/Neubrandenburg/Rostock/Greifswald - Hochschulen haben 58 Millionen auf der hohen Kante

Die Universitäten und Fachhochschulen in Mecklenburg-Vorpommern sparen seit Jahren Geld an: als Rücklagen für zukünftige Aufgaben in Forschung und Lehre.

01.04.2016

Die Forschungseinrichtung in Kühlungsborn, von Bund und Land gefördert, soll Mittel zweckentfremdet verwendet haben: für Reisen, Geschenke und Feiern. Mitarbeiter und Gäste wohnten gratis in Dienstwohnungen.

01.04.2016

Volleyballerinnen des Schweriner SC haben am Sonnabend im ersten von drei möglichen Halbfinal-Duellen Heimrecht. Die Palmberg-Arena ist fast ausverkauft.

01.04.2016
Anzeige