Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
MV aktuell Polen wollen Wrack der „Büchner“ heben lassen
Nachrichten MV aktuell Polen wollen Wrack der „Büchner“ heben lassen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:36 17.06.2013
Was geschah vor Danzig wirklich? Die Untersuchungen zum Untergang der „Büchner“ laufen. Quelle: Archiv
Rostock

Die in der Ostsee vor dem polnischen Danzig gesunkene „Georg Büchner“ soll geborgen werden. „Wir werden nicht zulassen, dass hier ein gefährliches Exempel geschaffen wird, unsere Gewässer als Schiffsfriedhof zu missbrauchen“, erklärte Andrzej Królikowski, Direktor des Meeresamtes im nordpolnischen Gdingen (Gdynia). Notfalls könne man das Wrack entfernen und die Bergung den Eignern in Rechnung stellen.

Der Kapitän des Schleppers „Ajaks“ soll am Montag von den Behörden zu den Umständen des Untergangs befragt werden. Bislang machte die Firma keine Angaben.

Bis Mittwoch soll die exakte Position und die genaue Tiefe ermittelt sein, in der das Wrack liegt. „Der Schiffsverkehr kann normal weiter laufen“, sagte Królikowski.

Die 154 Meter lange „Büchner“ war am Donnerstagabend unter noch unbekannten Umständen vor Danzig gesunken. Der Frachter, der unter anderem als Ausbildungs- und Hotelschiff gedient hatte, war unterwegs von Rostock ins litauische Klaipeda, wo sie wohl verschrottet werden sollte. Menschen waren nicht an Bord.

OZ

Mehr zum Thema

Der Untergang des Traditionsschiffes vor Danzig blieb auch am Wochenende noch rätselhaft.

03.06.2013

Rolf-Marcus Rolfes aus Rostock

03.06.2013
Leserbriefe Das Ende der „Georg Büchner“ - Aufklärung und Konsequenzen

Dirk Berner aus Sanitz

05.06.2013

Während Heizöl und Kraftstoff nach Erhebungen der Statistiker billiger wurden, mussten die Verbraucher im Nordosten für Essen und Trinken deutlich tiefer in die Tasche greifen.

04.06.2013

Um eine Anlage für bis zu 2400 Tiere zu verhindern, wollen Bewohner in Sophienhof beim ostvorpommerschen Loitz die dafür benötigten Flächen kaufen.

17.06.2013

Der Untergang des Traditionsschiffes aus Rostock am Donnerstag vor Danzig blieb auch am Wochenende noch rätselhaft.

03.06.2013
Anzeige