Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Politik 1000 Euro Strafe für Raser – geteilte Reaktionen in MV
Nachrichten MV aktuell Politik 1000 Euro Strafe für Raser – geteilte Reaktionen in MV
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:58 14.06.2016
Wer vom Blitzer erwischt wird, soll bis zu 1000 Euro zahlen, so der Vorschlag. Quelle: Michael Prochnow
Anzeige
Schwerin

Raser sollten nach dem Willen von Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius (SPD) deutlich kräftiger als bisher zur Kasse gebeten werden. Wer 20 km/h zu schnell fahre, solle von 1000 Euro Strafe zahlen. In MV reichen die Reaktionen auf den Vorstoß von vorsichtiger Zustimmung bis zu klarer Ablehnung.

Der Präsident der Verkehrswacht MV, Hans-Joachim Hacker, stimmt Pistorius zu: Bisher seien die Bußgelder zu niedrig. „Besserverdienende zahlen das aus der Westentasche.“ Der verkehrspolitische Sprecher der Grünen im Schweriner Landtag, Johann-Georg Jaeger, würde einem entsprechenden Vorschlag zustimmen und brachte erneut ein Tempolimit von 130 ins Spiel.

Innenminister Lorenz Caffier (CDU) sagte dagegen: „Ich halte eine neuerliche Bußgelderhöhungen für Geschwindigkeitsverstöße nicht für das richtige Instrument im Kampf gegen Raser. Für Unbelehrbare ist nur der Verlust des Führerscheins eine effektive Drohung.“

Axel Büssem

Der Landtag berät über Investitionen in den Netzausbau. Agrarminister Backhaus stellt Maßnahmen vor, mit denen sein Ministerium die Gewässerbelastung reduzieren will.

14.06.2016

Mecklenburg-Vorpommern hat deutschlandweit die höchste Rückführungsquote von abgelehnten Asylbewerbern.

04.06.2016

Wann Informationen nach Delikten gelöscht werden, bleibt offen. Die FDP spricht von
einem „Schnüffelstaat“. Grüne kritisieren Lücken beim Thema Korruption.

02.06.2016
Anzeige