Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -1 ° wolkig

Navigation:
Alle Tatverdächtige nach Wohnungseinbruch in Pinnow in Haft

Schwerin/Pinnow Alle Tatverdächtige nach Wohnungseinbruch in Pinnow in Haft

Sieben Wochen nach dem Einbruch in ein Wohnhaus in Pinnow bei Schwerin sitzen die drei mutmaßlichen Täter hinter Gittern.

Voriger Artikel
Von Strasburgs Bürgermeisterin zur Landrätin in Brandenburg
Nächster Artikel
Brodkorb: Bei GroKo-Zustimmung 400 Millionen extra vom Bund

Eine Statue der Justitia mit einer Waage in ihrer Hand.

Quelle: David-Wolfgang Ebener/archiv

Schwerin/Pinnow. Sieben Wochen nach dem Einbruch in ein Wohnhaus in Pinnow bei Schwerin sitzen die drei mutmaßlichen Täter hinter Gittern. Als Letzter des Trios habe sich ein 33 Jahre alter Mann aus der Region Hagenow, der bereits mit Haftbefehl gesucht wurde, am Mittwoch der Polizei gestellt. Er sitze nun ebenfalls in Untersuchungshaft, teilte am Donnerstag eine Sprecherin der Staatswaltschaft in Schwerin mit.

Bereits kurz nach der Tat am frühen Morgen des ersten Weihnachtstages waren die Ermittler mit Hilfe von DNA-Spuren am Tatort einem 31-Jährige auf die Spur gekommen. Wegen früherer Vergehen war der Mann bereits in der DNA-Datenbank der Kriminalpolizei erfasst und konnte so schnell identifiziert werden. Das Amtsgericht Hagenow erließ gegen den Mann Haftbefehl. Später wurde auch ein 26 Jahre alter Tatverdächtiger gefasst.

Den drei Männern, die alle aus der Region Hagenow kommen sollen, werden Einbruchdiebstahl, versuchte schwere räuberische Erpressung und gefährliche Körperverletzung vorgeworfen. Sie sollen maskiert mit Hilfe eines Brecheisens in das Haus eingedrungen sein und von den Bewohnern Bargeld gefordert haben. Dabei sollen sie auch gewalttätig geworden sein, hieß es. Die Beute betrug früheren Angaben zufolge wenige hundert Euro.

Einer der drei Männer ist laut Staatswaltschaft wegen anderer Vergehen rechtskräftig verurteilt und sitzt nun eine reguläre Haftstrafe ab.

dpa/mv

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Wolgast/Anklam
Das Blaulicht eines Streifenwagens der Polizei.

Eine Reiseagentur in Anklam und eine Firma in Wolgast hatten Ende Januar die Briefe als Rücksendung erhalten. Jetzt liegen die Ergebnisse der Untersuchungen durch das Berliner Robert-Koch-Institut vor.

mehr
Mehr aus Politik
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Termine, Events, Veranstaltungen Teaser der den User auf die Seite "Termine" führen soll image/svg+xml Image Teaser Termine 2015-09-23 de Veranstaltungen Aktuelle Termine Konzerte, Kino, Ausstellungen, Vorträge, Theater, Workshops, Tanz und noch vieles mehr. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier.