Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Politik Bildungsministerin offen für Verlängerung der Herbstferien
Nachrichten MV aktuell Politik Bildungsministerin offen für Verlängerung der Herbstferien
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:05 08.09.2018
Birgit Hesse (SPD) bei einem Besuch in einem Labor. Quelle: Stefan Sauer/archiv
Schwerin

Bildungsministerin Birgit Hesse (SPD) hat sich offen gegenüber Forderungen der Opposition nach Verlängerung der Herbstferien gezeigt. Grundsätzlich halte sie an der geltenden Ferienregelung fest, erklärte ein Sprecher des Bildungsministeriums auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur. „Über die Verteilung der beweglichen Ferientage könnte sie sich aber vorstellen, noch einmal zu reden.“ Denkbar sei auch eine Umfrage, um zu erfahren, zu welchen Zeiten vor oder nach Ferien Eltern beantragen, ihre Kinder von der Schulpflicht befreien zu lassen.

Die Landtagsfraktionen von Linken und BMV hatten vorgeschlagen, die drei einst beweglichen Ferientage an die Herbstferien anzuhängen und es so Beschäftigten in Gastgewerbe und Landwirtschaft besser zu ermöglichen, nach der Saison zusammen mit ihren schulpflichtigen Kindern Urlaub zu machen.

Die drei Ferientage sind seit einigen Jahren auf Brückentage nach Christi Himmelfahrt und um den Reformationstag festgelegt. Die jetzige Regelung geht nach Worten des Ministeriumssprechers auf ein Gespräch mit Lehrerverbänden, Gewerkschaften, Landeselternrat und Landesschülerrat zurück. Dabei habe sich der Großteil der Beteiligten für die derzeit geltende Regelung ausgesprochen, sagte er.

Zu Beginn des Landesparteitages der AfD in Binz auf Rügen hat Landeschef Leif-Erik Holm der Bundeskanzlerin Versagen vorgeworfen. Für ihre Hetzjagden-Äußerungen solle sie sich entschuldigen.

08.09.2018

Die Idee: Gedenken und Versöhnung am 9. November. Neuer Feiertag? Die Reaktionen sind verhalten, vor allem zum Datum kritisch.

10.09.2018

Eine bundesweite Einbruchserie, bei der wertvolle Rohstoffe, Werkzeuge und Fahrzeuge gestohlen wurden, ist aufgeklärt.

07.09.2018