Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Politik Erzbistum Hamburg muss jährlich 20 Millionen Euro einsparen
Nachrichten MV aktuell Politik Erzbistum Hamburg muss jährlich 20 Millionen Euro einsparen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:54 13.11.2016
Hamburgs Erzbischof Stefan Heße. Quelle: Bodo Marks/archiv
Anzeige
Hamburg

Das Erzbistum Hamburg muss nach eigenen Angaben in den kommenden Jahren deutlich sparen. Bis 2020 müssten pro Jahr 20 Millionen Euro eingespart werden, erklärte Erzbischof Stefan Heße am Samstag in Hamburg. „Nur so können wir unsere Verpflichtungen einhalten und nur so bleibt noch Luft für Neues.“

Im Hamburger St.-Marien-Dom waren rund 750 haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiter aus allen Bereichen des kirchlichen Lebens zusammengekommen, um über die inhaltliche und wirtschaftliche Erneuerung des Erzbistums zu beratschlagen. Hintergrund von Heßes Kalkulationen sind Prognosen, nach denen das Bistum im Jahr 2050 bis zu 40 Prozent weniger Kirchenmitglieder hat – und dementsprechend geringere Einnahmen durch die Kirchensteuer.

„Konkrete Zukunftspläne sollen nun in Projektgruppen etwa für die Bereiche Finanzen, Pfarreien, Caritas, die katholischen Kindertagesstätten und Schulen erarbeitet werden“, teilte das Erzbistum mit. Das Erzbistum umfasst nach jüngsten Zahlen aus dem vergangenen Jahr 401 955 Katholiken in Hamburg, Schleswig-Holstein und Mecklenburg.

dpa

Nach Plagiatsvorwürfen hat die Humboldt-Universität Berlin entschieden, Till Backhaus (SPD) den Titel nicht zu entziehen. Nur vier Prozent der Arbeit seien als Plagiat einzustufen, teilte die Universität mit.

12.11.2016

Das Monatsgehalt des Ministerpräsidenten liegt bei 17 700 Euro brutto. Grüne fordern eine Trennung von Amt und Mandat. Der Bund der Steuerzahler drängt auf neues Pensionsmodell.

09.11.2016

Enrico Komning beruft sich auf Trennung von Beruf und Landtagsmandat. SPD, Linke und Grüne fordern Konsequenzen.

05.11.2016
Anzeige