Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Politik Geheime Helfer für die AfD zur Landtagswahl
Nachrichten MV aktuell Politik Geheime Helfer für die AfD zur Landtagswahl
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:00 24.08.2016
Die AfD erhält bei der Wahlwerbung Hilfe aus unklarer Quelle. Quelle: Wolfgang Maxwitat
Anzeige
Schwerin

Der „Verein zur Erhaltung der Rechtsstaatlichkeit und der bürgerlichen Freiheiten“ gibt offenbar Geld für den Wahlkampf der Alternative für Deutschland (AfD) in Mecklenburg-Vorpommern. Er finanziert ein an zahlreiche Haushalte geliefertes „Extrablatt“ und viele große Werbeaufsteller zugunsten der rechtspopulistischen Partei. Kritiker wittern verschleierte Parteienfinanzierung, eine Verzerrung des politischen Wettbewerbs.

Welche Geldgeber hinter dem Verein stehen, ist unklar. Nach eigenen Angaben hat er 6700 Unterstützer.

Für Christian Nestler, Politologe an der Universität Rostock, steht das Urteil fest: „Die Neue Rechte hat die AfD als Vehikel entdeckt.“

AfD-Spitzenmann Holm weist eine Beteiligung an den Aktionen zurück.

OZ

Mehr zum Thema

Eine Chance auf Regierungsverantwortung hat sie bei der Berliner Landeswahl Mitte September wohl nicht. Dennoch könnte die AfD in der Stadt politisch bald mitentscheiden, befürchtet der Bürgermeister Müller.

22.08.2016

In Frankreich war es ein offenes Geheimnis, jetzt ist es offiziell: Ex-Präsident Nicolas Sarkozy steigt noch einmal in den Ring. Doch zunächst wartet ein harter Machtkampf im eigenen Lager.

23.08.2016

Frankreichs Ex-Präsident Nicolas Sarkozy will zurück in den Élyséepalast. Er habe entschieden, Kandidat für die Präsidentschaftswahl 2017 zu sein, gab der 61-Jährige auf Twitter bekannt.

23.08.2016

Der Handel im Nordosten wäre auf Hamsterkäufe vorbereitet, wenn die Kunden dem Zivilschutzkonzept der Regierung folgen und Vorräte für mehrere Tage anlegen.

23.08.2016

Der Dresdner Politologe Steffen Kailitz sieht die rechtsextreme Partei derzeit in einem Dilemma. Aber die Lage könnte sich schnell ändern.

22.08.2016

In Karlsruhe kämpft die rechtsextreme Partei um ihre Existenz, in Mecklenburg-Vorpommern um die letzten Landtagsmandate / Der Schein könnte trügen, meinen Politikwissenschaftler

22.08.2016
Anzeige