Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Politik Vom Urlauber zum Lehrer: Ministerium hängt Werbeplakate
Nachrichten MV aktuell Politik Vom Urlauber zum Lehrer: Ministerium hängt Werbeplakate
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:15 18.05.2018
Eine Schülerin meldet sich im Unterricht. Quelle: Julian Stratenschulte/archiv
Anzeige
Schwerin

Vom Strand in die Schule - nach diesem Motto hat das Bildungsministerium am Freitag eine Plakat-Werbekampagne für neue Lehrer gestartet. Rund 100 Großplakate sollen über Pfingsten bei Urlaubern mit Lehrbefähigung Interesse wecken. „Mit den Plakaten wollen wir Touristen und Heimkehrende ansprechen, die ihre Familien oder Freunde im Land besuchen“, sagte Bildungsministerin Birgit Hesse (SPD) in Schwerin.

In Schwerin und Rostock sowie von Bad Doberan bis Stralsund wird den Angaben zufolge mit einem Stralsund-Motiv und dem Text „Sei unsere Lehrer/in, wenn du einen Ankerplatz suchst“ geworben. Zwischen Anklam und Zinnowitz lacht ein Kind von einer Schaukel, der Text lautet „Sei unsere Lehrer/in, wenn du hoch hinaus willst.“

Seit 2015 wirbt das Land auf Großflächenplakaten um Lehrer. Das Pfingstwochenende als Beginn der Tourismussaison ist seit 2016 ein Schwerpunkt.

Im Nordosten sind knapp 60 Prozent der Lehrkräfte über 50 Jahre alt und gehen damit in absehbarer Zeit in Ruhestand. Auch in anderen Bundesländern zeichnet sich akuter Lehrermangel ab. Deshalb sind in Mecklenburg-Vorpommern bereits die Verdienstmöglichkeiten für Lehrer verbessert worden. Zudem können Lehrer unter 40 Jahren verbeamtet werden.

dpa/mv

Mehr zum Thema

Regierung startet Klausur zu Digitalisierung +++ Beginn der schriftlichen Prüfungen zur Mittleren Reife +++ Urteil im Berufungsprozess gegen Arppe +++ Entscheidung im Prozess um Schadenersatz für P+S-Zulieferer +++ Mann erwürgt: Prozess geht weiter

15.05.2018

Erster Neubau einer Sporthalle im Ostseebad seit über 30 Jahren. Der Bau kostete 2,4 Millionen Euro.

16.05.2018

Zinnowitzer Eltern wollen für Tochter nicht zahlen / Einschulung in Greifswald

18.05.2018

Die Zahl der Einbürgerungen in Mecklenburg-Vorpommern gingen 2017 im Vergleich zum Vorjahr leicht zurück, liegt aber über dem Durchschnitt der letzten zehn Jahre.

18.05.2018

Innenminister Caffier für finalen Rettungsschuss in Notfällen. CDU-Frau könnte sich viele Verschärfungen am Gesetz vorstellen.

18.05.2018

Anleger, die Anteile an zwei seit 2009 insolventen Fonds der Volkssolidarität erworben hatten, fordern die Rückzahlung der Einlagen. Die Parteien konnten sich nicht auf einen Vergleich einigen.

18.05.2018
Anzeige