Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Politik Neuer Sportpakt: Land gibt Millionen mehr an Vereine
Nachrichten MV aktuell Politik Neuer Sportpakt: Land gibt Millionen mehr an Vereine
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:42 05.10.2017
Nachwuchssportler wie die Leichtathleten des LAV Ribnitz-Damgarten/Sanitz sollen künftig stärker vom Land unterstützt werden. Quelle: privat
Anzeige
Schwerin

Gute Nachricht für Sportvereine in MV: In den kommenden Jahren soll es deutlich mehr Geld vom Land für die Sportförderung in Vereinen geben. Bis zu fünf Millionen Euro wollen SPD und CDU bis 2021 draufpacken. Trainer sollen besser bezahlt, der Landessportbund (LSB) höhere Zuschüsse für Großgeräte ermöglichen, Ehrenamtsprojekte und Vereinsarbeit an Ganztagsschulen gefördert werden, verankert im „Sportpakt 2018 bis 2021“.

„Die Trainer sind für uns sehr wichtig“, sagt Bildungsministerin Birgit Hesse (SPD), die seit der Landtagswahl im Vorjahr auch die Sportpolitik verantwortet. Eine Million Euro mehr soll es allein dafür geben, 250000 Euro pro Jahr. Damit steigt das jährliche Gesamtvolumen der Regierung für allgemeine Sportförderung von 8,7 auf knapp neun Millionen Euro – noch zu beschließen im Landtag. „Es ist wichtig, dass Trainer ein gutes Gehalt bekommen“, so Hesse. Unter dem Dach des LSB sind MV-weit mehr als 250000 Mitglieder in gut 1900 Vereinen organisiert.

Der LSB werde mit dem Geld die Gehälter von 30 Trainern der landesweiten Sport GmbH und von etwa 145 Sportlehrern aus Vereinen und Verbänden – durch Zuschüsse – erhöhen, sagt Geschäftsführer Torsten Haverland. Er macht jedoch auf ein Grundproblem aufmerksam: Derzeit rangiere MV bei Trainer-Gehältern im Vergleich der Bundsländer am Ende. Ein ausgebildeter Sportlehrer verdiene bei LSB und Vereinen zwischen 2600 und 3500 Euro brutto im Monat – deutlich weniger als Lehrer an Schulen. „Brandenburg hat zum Beispiel zehn Prozent mehr“, so der LSB-Chef. Wenn es weiterhin sportliche Erfolge für MV geben soll, etwas Olympiasieger und Weltmeister, „dann brauchen wir auch entsprechendes Personal“, erklärt Haverland. Aus Vereinen heißt es: Die Erhühung der Zuschüsse sei überfällig.

SPD und CDU haben ab 2018 weitere Zulagen in der Sportförderung geplant. Bis zu 500000 Euro jährlich wollen sie zusätzlich an den LSB überweisen – für Großgeräte wie Boote oder Fußballtore, und die Unterstützung von Regionalverbänden. Darüber hinaus sind weitere Finanzspritzen vereinbart, etwa für Ehrenamtsprojekte und Behindertensport oder für Leistungssport mit Kindern und Jugendlichen. Auch Vereinsarbeit an Schulen solle gestärkt werden, so Hesse.

Frank Pubantz

Mehr zum Thema

500 Sportler – so viele wie noch nie – starteten beim Feel-the-run-Lauf rund um den Kosenowsee

02.10.2017

Auf dem Tannenberg in Grevesmühlen soll im September 2018 ein Wettkampf stattfinden

02.10.2017

Die Handballer der Uni Greifswald/Loitz weisen den HSV Insel Usedom mit 32:28 in die Schranken

02.10.2017

Neues Programm über 110 Millionen Euro für Sanierung geplant. Kommunen sollen Vorschläge unterbreiten.

04.10.2017

Konferenz erörtert Strategien für ländlicher Räume +++ Rügen International Film Festival startet +++ Rostocker Grundschule erhält Integrationspreis +++ Darßer Naturfilmfestival beginnt +++ Umweltpreis der Kinder- und Jugendliteratur wird verliehen

04.10.2017

Junge Leute unterscheiden kaum noch in Ost und West.

02.10.2017
Anzeige