Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Politik Polizei in MV: alt, krank, zu wenig auf der Straße
Nachrichten MV aktuell Politik Polizei in MV: alt, krank, zu wenig auf der Straße
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:18 15.10.2016
Verkehrskontrolle der Polizei: In MV soll es bald 150 neue Stellen geben. Laut Gutachten sind die derzeit vorhandenen rund 5800 Beamten im Schnitt überaltert und oft krank. Quelle: Tilo Wallrodt
Anzeige
Schwerin

Die rund 5800 Polizisten in MV reichen für zu leistende Aufgaben aus. Zu diesem Schluss kommt ein Gutachten der Firma Pricewaterhouse Coopers (PwC) im Auftrag der Landesregierung, das Innenminister Lorenz Caffier (CDU) am Freitag vorstellte.

Es empfiehlt dennoch 150 neue Stellen, auf die sich SPD und CDU bereits geeinigt haben. Denn die Polizei hat massive Probleme: Die Beamten sind im Schnitt überaltert und oft krank. Jeder Sechste ist nur begrenzt dienstfähig. Und: Zu viele Polizisten sind mit Verwaltungsarbeit befasst oder blähen das Innenministerium auf – dagegen fehlen Beamte für den Dienst auf der Straße.

Hauptprobleme der Polizei seien ein exorbitant hoher Krankenstand (mehr als 30 Tage je Beamter im Jahr) und die Altersstruktur. Innenminister Lorenz Caffier (CDU) kündigt an, die Polizeistärke in der Fläche zu erhöhen.

Polizei braucht bei Notfällen länger als früher

Weiterhin stellten die Gutachter fest, dass die Polizei bei Notfällen länger braucht als noch vor zwei Jahren, ehe sie am Tatort ist. Danach dauert es in Situationen, bei denen unverzügliches polizeiliches Handeln geboten ist, im Schnitt knapp 18 Minuten vom Eingang des Notrufs bis zum Eintreffen des ersten Streifenwagens. Die Gutachter hatten sämtliche Einsätze zwischen August 2015 und Januar 2016 ausgewertet.

Sie äußerten sich in der am Freitag veröffentlichten Studie nicht dazu, um wie viel sich die Reaktionszeit im Vergleich zum Jahr 2013 verlängert hat. Zu den Gründen hieß es, aus der Polizei sei die Vermutung geäußert worden, dass dies mit dem Personalabbau der letzten Jahren zusammenhängen könnte.

Frank Pubantz und dpa

Die Greifswalderin Ulrike Berger tritt am Sonnabend gegen Landeschefin Claudia Müller aus Stralsund an.

14.10.2016

Einwohner diskutieren umstrittenes Hochhaus-Projekt in Börgerende +++ Koalitionsverhandlungen zu Polizei-Stellen und Kita-Kosten +++ Landkreis Nordwestmecklenburg startet Umfrage zu neuem Logo +++ Ein Jahr nautische Zentrale für Kreuzfahrtschiffe

12.10.2016

Videoüberwachung öffentlicher Plätze ist Thema in Koalitionsgesprächen – sonst verschieben die Parteien Strittiges wie Polizeistärke. Am Mittwoch beginnt die große Abschlussrunde.

12.10.2016
Anzeige