Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Politik Schwesig will Rückgänge bei Kinder- und Jugendarbeit stoppen
Nachrichten MV aktuell Politik Schwesig will Rückgänge bei Kinder- und Jugendarbeit stoppen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:06 22.04.2013
Anzeige
Schwerin

Mecklenburg-Vorpommerns Sozialministerin Manuela Schwesig (SPD) will die gesetzlich vorgesehenen Rückgänge bei den Zuschüssen zur Kinder- und Jugendarbeit stoppen.

Das Kinder- und Jugendfördergesetz sehe jährlich 10,23 Euro pro Jugendlichem zwischen 10 und 26 Jahren vor, sagte Schwesig in einem Gespräch mit der Nachrichtenagentur dpa. Weil die Altersgruppe immer kleiner wird, schrumpfen auch die Zahlungen aus der Landeskasse - von 2012 auf 2013 etwa um 96 000 auf 2,4 Millionen Euro.

In den kommenden Jahren müssten die Zahlungen laut Gesetz weiter abnehmen. Doch dann würden Strukturen in der Kinder- und Jugendarbeit in Gefahr geraten, so Schwesig. Deshalb wolle sie die alleinige Kopplung der Zuschüsse an die Zahl der Jugendlichen aufgeben und einen Sockelbetrag einführen, um künftig die 2,4 Millionen Euro möglichst stabil zu halten.

dpa

Wegen des Frostes musste die geplante Pflanzaktion in 16 über das Land verteilten „Klimawäldern“ auf Oktober verschoben werden.

22.04.2013

Der Plan für das deutsche Engagement in Afghanistan ab 2015 stößt auf breite Zustimmung. Nato-Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen sagte gestern in Brüssel: „Ich begrüße wärmstens die deutsche Ankündigung, in so bedeutender Weise“ zu dem künftigen Einsatz ab dem Jahr 2015 beizutragen.

20.04.2013

180-Millionen-Programm. Opposition lehnt Entwurf für Präventionsgesetz ab.

20.04.2013
Anzeige