Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Politik Wer will in die Justiz? Ein Karriereportal startet
Nachrichten MV aktuell Politik Wer will in die Justiz? Ein Karriereportal startet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:13 13.05.2018
Anzeige
Schwerin

Alle Ausbildungsberufe in der Justiz des Landes auf einen Blick bietet ein neues Karriereportal des Justizministeriums, das am Montag freigeschaltet werden soll. „Egal, ob an den Gerichten, in der Staatsanwaltschaft oder im Justizvollzug, wir brauchen überall und in jeder Besoldungsstufe Nachwuchs“, erklärte Justizministerin Katy Hoffmeister (CDU) am Sonntag in Schwerin laut Mitteilung. Die Internetseite www.mv-justiz/karriere biete alle wichtigen Fakten zu den Jobs in der Justiz Mecklenburg-Vorpommerns.

Hintergrund sei ein bevorstehender Generationenwechsel im Justizapparat. Dieser sei eine große Herausforderung, sagte Hoffmeister. Die Justiz müsse in allen Ebenen verjüngt werden. Es reiche nicht aus, in Universitäten und auf Ausbildungsmessen präsent zu sein. „Wir müssen uns vor allem auch in der digitalen Welt der jungen Menschen präsentieren.“

Im vergangenen Jahr haben nach Angaben eines Ministeriumssprechers 102 junge Menschen eine Ausbildung in der Justiz Mecklenburg-Vorpommerns begonnen: 16 Justizvollzugsanwärter, 25 Justizfachangestellte, vier Gerichtsvollzieher und 57 Referendare in Vorbereitung auf das zweite Jura-Staatsexamen.

dpa/mv

Mehr zum Thema

Sprudelnde Steuern füllen die Kassen von Bund, Ländern und Kommunen. Auch Mecklenburg-Vorpommern kann erneut Mehreinnahmen erwarten. Für die oppositionelle Linke erneut Grund, mehr Investitionen vom Land zu fordern.

09.05.2018

Rund fünf Wochen sind seit dem Osterfest vergangen, doch vergessen sind diese Tage in Marlow und Güstrow nicht. Denn der Wintereinbruch mit Rekordschneehöhen sorgte in den dortigen Tierparks für schwere Schäden.

10.05.2018

Digitalisierung ist derzeit Schlag- und Zauberwort. Die Landesregierung arbeitet an einer Gesamtstrategie, wie sie die technischen Entwicklungen für Wirtschaft, Bildung und Verwaltung besser nutzbar machen kann. Die Erwartungen sind hoch und vielfältig.

14.05.2018

Digitalisierung ist derzeit Schlag- und Zauberwort. Die Landesregierung arbeitet an einer Gesamtstrategie, wie sie die technischen Entwicklungen für Wirtschaft, Bildung und Verwaltung besser nutzbar machen kann. Die Erwartungen sind hoch und vielfältig.

14.05.2018

Zum zweiten Mal innerhalb weniger Tage hat es am Stauende an einer A24-Baustelle zwischen Hagenow und Wöbbelin (Landkreis Ludwigslust-Parchim) gekracht.

13.05.2018

Bürger sollen landesweit Behördengänge im Internet absolvieren können. Die Landesregierung berät ab Montag über eine neue Strategie zur Digitalisierung.

11.05.2018
Anzeige