Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
Polizei entdeckt riesige Cannabis-Farm

Klein Mulsow Polizei entdeckt riesige Cannabis-Farm

Ermittler stellen in der Nähe von Wismar 1200 Pflanzen in altem Bauernhaus sicher

Voriger Artikel
Blackout bei Vodafone trifft auch Region Rostock
Nächster Artikel
Falsche Beamte am Telefon: Polizei jagt Betrüger im Ausland

1200 Pflanzen fand die Polizei in dem alten Haus in Klein Mulsow. Mindestens 600 waren schon geerntet.

Quelle: Zoll Hamburg

Klein Mulsow. Fahndungserfolg gegen die Drogenkriminalität im Landkreis Rostock: Nach einem halben Jahr Ermittlungsarbeit nahmen gestern rund 100 Beamte von Polizei und Zoll im Dorf Klein Mulsow bei Neubukow eine professionell betriebene Cannabis-Plantage hoch. Die Einsatzkräfte stellten in dem äußerlich verwitterten und abgelegenen Bauernhaus 1200 Hanfpflanzen sicher. In einem Komposthaufen fanden sie die Reste von 600 weiteren, bereits abgeernteten Pflanzen. Die Betreiber der Anlage kamen in Untersuchungshaft: Ein 35 Jahre alter Mann aus dem knapp 30 Kilometer entfernten Wismar und ein 30-Jähriger, der in dem Dorf lebt. In ihren Wohnungen sowie auf der Plantage befanden sich insgesamt elf Kilogramm Marihuana, das in der Plantage angebaut worden war.

„Das ist einer der größten Drogenfunde in Mecklenburg-Vorpommern der jüngeren Zeit“, sagt Sprecher Stephan Meyns vom Hamburger Amt für Zollfahndung. Das sichergestellte Marihuana habe einen Schwarzmarktwert von 110000 Euro im Straßenverkauf, bei einem Verkauf an Großdealer wäre gut die Hälfte realistisch, so ein Beamter. „Die Anlage war sehr professionell aufgezogen“, sagt Zoll-Sprecher Meyns. So etwas bekäme man nicht allzu oft zu sehen.

Wie viele Ernten die Marihuana-Bauern vor ihrer Festnahme bereits eingefahren hatten, ist zurzeit noch offen. Die Ermittler gehen bisher davon aus, dass das Bauernhaus seit 2014 oder 2015 für den Drogenanbau genutzt wird. In einem Jahr lassen sich normalerweise drei bis vier Ernten erzielen, so der Zollsprecher. Die Behörden glauben, das die beiden Männer das Rauschgift kiloweise verkauft haben beziehungsweise verkaufen wollten – wahrscheinlich zum überwiegend größten Teil in anderen Bundesländern.

Seit Anfang des Jahres liefen die Ermittlungen gegen das offenbar nichts ahnende Duo. Die Polizei kam ihnen durch ein anderes Drogenverfahren auf die Spur. Dabei war einer der Männer aufgefallen. Bei weiteren Überprüfungen stießen die Ermittler schließlich auf die Plantage. Weitere Einzelheiten zu den Verbindungen der Tatverdächtigen machten die Behörden nicht. Es gebe bislang keine Hinweise auf Beziehungen ins Rockermilieu, in dem es in Wismar in der Vergangenheit mehrfach Ermittlungen und Prozesse wegen Drogenstraftaten gab.

Die beiden Festgenommenen müssen sich bei einer Verurteilung auf eine längere Zeit hinter Gittern einstellen. Laut Sprecher Harald Nowack von der Staatsanwaltschaft Rostock werden ihnen jeweils zwei Straftaten vorgeworfen, die mit Mindeststrafen von je zwei Jahren Haft geahndet werden.

Die bisher größte Marihuana-Plantage wurde 2013 in Löcknitz (Vorpommern-Greifswald) entdeckt: Zwei Polen hatten nahe der polnischen Grenze 3000 Pflanzen angebaut. Die Täter kommen aus den unterschiedlichsten Bevölkerungsschichten: 2015 wurde bei Grabow (Ludwigslust-Parchim) ein 75-Jähriger verhaftet, der sich mit seiner Cannabis-Farm die Rente aufbessern wollte.

Gerald Kleine Wördemann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
London

Die Schotten sind wütend, die EU ist stocksauer, die Briten sind fassungslos. In Großbritannien macht sich nach dem Brexit-Votum Katerstimmung breit. Gibt es noch einen Weg zurück?

mehr
Mehr aus MV aktuell
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Termine, Events, Veranstaltungen Teaser der den User auf die Seite "Termine" führen soll image/svg+xml Image Teaser Termine 2015-09-23 de Veranstaltungen Aktuelle Termine Konzerte, Kino, Ausstellungen, Vorträge, Theater, Workshops, Tanz und noch vieles mehr. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier.