Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
MV aktuell Polizei sucht nach Warener Mordwaffe
Nachrichten MV aktuell Polizei sucht nach Warener Mordwaffe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 06.02.2018
Waren

Vier Tage nach dem Mord an einer Anwältin in Waren an der Müritz sucht die Polizei weiter die Waffe des mutmaßlichen Todesschützen. „Wir hatten bei der Suche noch keinen Erfolg und sind für Hinweise und Beobachtungen dankbar“, sagte Oberstaatsanwalt Gerd Zeisler. Als Tatverdächtiger war am Donnerstag ein 79-Jähriger festgenommen worden. Der Warener soll die Juristin (67) in ihrem Anwaltsbüro mit mehreren Schüssen getötet haben und dann zu Fuß geflüchtet sein. Die Ermittler vermuten, dass der Mann seine Waffe – vermutlich eine Pistole – auf dem Rückweg nach Hause weggeworfen oder versteckt hat. Gegen den Mann hatte das Amtsgericht Haftbefehl wegen Mordverdachts erlassen. Ein Teil des Fluchtwegs, der an mehreren Seen vorbeiführte, sei abgesucht worden.

Motiv sollen „langjährige vermögensrechtliche Auseinandersetzungen zwischen dem Mann, der Anwältin und deren Ehemann“ gewesen sein, wie Zeisler sagte.

OZ

Die Berliner Mauer ist heute einen Tag länger offen, als sie einst die beiden deutschen Staaten getrennt hat / Die OSTSEE-ZEITUNG sucht Leser, die ihre Geschichten zu Teilung und Einheit erzählen

06.02.2018

Finanzminister Mathias Brodkorb (SPD) will bei der Kalkulation der Steuereinnahmen vorsichtig bleiben und auch künftig weniger einplanen, als es die Steuerschätzung vorhersagt.

06.02.2018

Schwerin. Das Musterverfahren um angeblich überhöhte Trinkwasser-Anschlussbeiträge in Westmecklenburg kommt vor das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig.

06.02.2018