Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
MV aktuell Briefporto steigt deutlich: Kritik von Großkunden in MV
Nachrichten MV aktuell Briefporto steigt deutlich: Kritik von Großkunden in MV
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:40 11.02.2019
Ein Mann wirft einen Brief in einen Briefkasten. Das Briefporto wird in diesem Jahr teurer als bisher erwartet. Quelle: Monika Skolimowska/ZB/dpa
Rostock

Teure Liebes- und Geschäftspost: Das Briefporto wird in diesem Jahr aller Voraussicht nach teurer als bisher erwartet. Für einen Standardbrief soll es von aktuell 70 Cent auf 85 bis 90 Cent steigen. Das Bundeswirtschaftsministerium soll dies der Deutschen Post ermöglichen. Wie hoch genau das Porto für einen Standardbrief sein wird, legt die Post im Sommer fest.

Ihre Begründung für die Portoerhöhung: Wegen der Digitalisierung sinkt die Briefmenge seit Jahren. Um profitabel wirtschaften zu können, pocht das ehemalige Staatsunternehmen angesichts ihrer mehr oder minder konstanten Kosten auf eine satte Erhöhung.

Großkunden im Briefverkehr in MV sehen den deutlichen Kostenanstieg kritisch. „Diese Erhöhung des Portos wird den Prozess, dass Unternehmen zunehmend digitale Kanäle für ihre Geschäftspost nutzen, noch weiter verstärken“, erklärt Sven Müller, Geschäftsführer der Vereinigung der Unternehmensverbände für MV. Um diesen Trend aufhalten zu können, müsse die Deutsche Post ihre Serviceleistungen verbessern – und das Porto nicht zu teuer werden lassen.

Wie hoch das jährliche Briefaufkommen der Post im Nordosten ist, dazu gebe es keine Zahlen, sagt Jens-Uwe Hogardt, Post-Sprecher für MV. Die drei Briefverteilzentren Rostock, Schwerin und Neubrandenburg hätten eine tägliche Höchstkapazität von jeweils 1,5 Millionen Briefsendungen.

Bernhard Schmidtbauer