Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
MV aktuell Präparierte Herzen
Nachrichten MV aktuell Präparierte Herzen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:01 02.06.2017
Rostock

. Im Reinraum der Rostocker Gewebebank MV (GTM-V) herrscht Ruhe. In der sterilen Werkbank liegt vor dem Arzt Frank-Peter Nitschke ein 300 Gramm schweres Herz, das in der Südstadtklinik einem verstorbenen Patienten entnommen wurde. Routiniert präpariert der Transplantationsmediziner und GTM-V-Geschäftsführer die Pulmonalklappe und die Aortenklappe aus dem Herzen. Vier Klappen hat das Herz, vor allem bei älteren Menschen ist die Aortenklappe verkalkt und verengt – meist die Folge ungesunder Lebensweise.

Das Herz eines Verstorbenen wird in Rostock für die Spende vorbereitet. Quelle: Foto: Wüstneck/dpa

Dieser Defekt, der zu Kurzatmigkeit, Schwindel oder Aussetzen des Herzschlags führt, kann mit künstlichen Klappen oder Klappenersatz aus Schweineherzen behoben werden. Doch die bessere Methode ist die Verwendung von humanen Herzklappen, sagt Nitschke. Der Patient brauche nach der OP keine Blutverdünner, es gebe weniger Abstoßungsreaktionen. Das Implantat arbeitet im Gegensatz zu Kunstklappen geräuschlos. Die weniger vom Alltag gestresste Pulmonalklappe eines Verstorbenen könne problemlos die Aortenklappe des Patienten ersetzen. Die GTM-V hat – direkt zum Tag der Organspende morgen – die Erlaubnis zur Herstellung humaner Herzklappen und Gefäße erhalten. Bislang hat sie sich auf die Präparation von Augenhornhäuten konzentriert. Bundesweit erhielten 532 Patienten eine Hornhaut aus Rostock. Neben Hornhäuten und Herzklappen eignen sich Knochen, Sehnen oder Haut zur Aufbereitung als Gewebetransplantate, so Nitschke. Die Gewebebank ist eine von bundesweit fünf, die Herzklappen präparieren dürfen.

Joachim Mangler

Gewerkschaften jubeln über die künftige Regierungschefin. Arbeitgeber sind zurückhaltend. Die Linke fordert sie dazu auf, „das Regieren nach Gutsherrenart“ zu beenden.

02.06.2017

Sea Shepherd geht in der Ostsee auf Patrouille / Erstes eigenes Schiff gestern in Dienst gestellt

02.06.2017

Ein Hauseigentümer hat am Mittwoch bei einer Dachreparatur in Neubukow (Kreis Rostock) einen Schaden in Höhe von etwa 50 000 Euro angerichtet.

02.06.2017