Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
MV aktuell Pünktlich zum Herbstbeginn: Grippe-Impfstoff steht bereit
Nachrichten MV aktuell Pünktlich zum Herbstbeginn: Grippe-Impfstoff steht bereit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:01 22.09.2016
Dr. Martina Littmann (Lagus) Quelle: Dietmar Lilienthal

Die diesjährigen Grippestämme klingen wie die Stationen einer Fernreise: Sie sind benannt nach Kalifornien, Hongkong, dem thailändischen Phuket oder dem australischen Brisbane. Damit die Viren sich auf ihrer Reise um die Welt nicht in MV einnisten, startet in diesen Tagen die Grippe-Impfung. Nachdem in der letzten Saison im Land besonders viele Menschen erkrankten, sollen die Viren so in Schach gehalten werden.

Auf dem Vormarsch

4090 Grippe-Infektionen wurden in der Saison 2015/16 dem Landesgesundheitsamt MV gemeldet. Zudem geht die Behörde von einer hohen Dunkelziffer aus. 2014/15 waren es 2546 Fälle und 2013/14 nur 157.

„Die Grippe-Schutzimpfung stellt die wichtigste und effektivste Vorbeugemaßnahme vor einer echten Influenza dar“, betont Martina Littmann, Leiterin der Abteilung Gesundheit im Landesamt für Gesundheit und Soziales in Rostock. Allein dem öffentlichen Gesundheitsdienst in MV stehen in dieser Saison rund 20000 Dosen des Grippe-Impfstoffs zur Verfügung. Hinzu kommen die Vorräte der niedergelassenen Ärzte. Wie diese mit Impfstoff ausgestattet sind, lasse sich nicht sagen, aber: „Es sind jedoch momentan keine Lieferengpässe bekannt“, sagt Littmann.

Die Empfehlungen, wer sich vor Grippe schützen lassen sollte, sind in dieser Saison gleich geblieben: „Personen ab 60 Jahre, Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit chronischen Grunderkrankungen und Schwangere“, zählt die Expertin auf. Für werdende Mütter gelte: „Alle gesunden Schwangeren ab dem vierten Schwangerschaftsmonat, Schwangere mit Grunderkrankungen ab Beginn der Schwangerschaft.“

Hinzu kommen Bewohner von Alten- und Pflegeheimen sowie Personen in Einrichtungen mit erhöhter Gefährdung wie medizinisches Personal. Auch wer viel mit Menschen zu tun hat, wie Busfahrer, Lehrer, oder Verkäuferinnen, sollten sich impfen lassen. „Flüchtlinge können sich in Erstaufnahmeeinrichtungen oder in der zuständigen Kommune impfen lassen“, so die Abteilungsleiterin.

Die Influenza-Saison 2015/16 war gravierender als die im Vorjahreszeitraum: „Schon ab Anfang des Jahres 2016 und dann bis Ende März waren in MV wie in der gesamten Bundesrepublik deutlich mehr Menschen an Infekten und der echten Grippe erkrankt als in der Vorsaison“, sagt Littmann. Besonders hartnäckiger Husten quälte Patienten über lange Zeiträume. Insgesamt wurden in der Vorsaison 4090 Grippe-Infektionen gemeldet. 2014/15 waren es 2546 und 2013/14 nur 157. Besonders betroffen waren Klein- und Schulkinder.

Die Grippe ist eine durch Viren verursachte Atemwegserkrankung. Die Übertragung zwischen den Menschen erfolgt durch Tröpfcheninfektion, durch direkten Kontakt, etwa beim Handschlag, und über verunreinigte Gegenstände. Infiziert werden Zellen der gesamten Atemwege. Die Erkrankung beginnt mit hohem Fieber und schwerem Krankheitsgefühl, Kopf- und Muskelschmerzen und Atemwegs-Symptomen wie Schluckbeschwerden, trockener Husten, Entzündung des Rachens und der Luftröhre mit Schmerzen hinter dem Brustbein.

Die Beschwerden dauern fünf bis sieben Tage an. Bei Patienten mit Risikofaktoren treten häufig Komplikationen wie Lungen- oder Herzmuskelentzündungen auf. Bei Kindern und Jugendlichen, die gleichzeitig Aspirin erhalten, kann ein akutes Leberversagen mit Gehirnschädigung drohen. Axel Büssem

OZ

Kostenfreie Bewerbungsfotos. Bewerbungsmappen- Checks. Angebote für Nebenjobs und Praktika. American-Football-Probetraining.

22.09.2016

Finanzministerin Heike Polzin (SPD) wird wegen ihrer Haushaltsdisziplin geachtet / In der Politik setzt die frühere Lehrerin auf Psychologie / Ende Oktober ist Schluss

22.09.2016

Retter aus dem Nordosten bekämpfen Verbrechen auf Binnen- und Weltmeeren

22.09.2016
Anzeige