Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
MV aktuell Pur feiert Party mit 3900 Fans in Rostock
Nachrichten MV aktuell Pur feiert Party mit 3900 Fans in Rostock
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 16.04.2016
Pur-Sänger Hartmut Engler in der Rostocker Stadthalle Quelle: Ove Arscholl

Rostock. Partystimmung in der Rostocker Stadthalle: Vorgestern Abend hat die Gruppe Pur 3900 Zuschauer zum Mitsingen und Tanzen animiert. Und das von der ersten Sekunde an. Während bei anderen Konzerten das Publikum erst warm werden muss, sind die Pur-Fans schon heiß, wenn die ersten Riffs erklingen. Selbst bei den Titeln der aktuellen Scheibe „Achtung“ — so auch der Name der Hallentour — sind die Rostocker bereits textsicher. „Wer hält die Welt?“, fragt sich Frontmann und Sänger Hartmut Engler zu Beginn. Sicherlich die „Freunde“, die er im dritten Song nicht nur besingt, sondern sich auch macht. „Wir sollten öfter vorbeikommen“, sagt Engler beeindruckt von so viel Energie, die ihm da entgegenströmt. Einmal hält er kurz inne, um nach der Präsentation von „Achtung“ die Liedzeilen über Respekt voreinander — egal woher man kommt und wer man ist — fast schon beschwörend ans Auditorium zu richten. Nach der Zeitgeist-Nummer geht es beschwingt weiter. Dann lässt es sich Engler auch nicht nehmen, militaristisch im langen Ledermantel aufzutreten, die Uniform-Schiebermütze so weit ins Gesicht gezogen, dass die Augen verdeckt sind und dafür seine markante Nase im Vordergrund steht. Mit buntem Bühnenbild, über das viele Zuschauer lobend reden, kehrt Engler schließlich ins gewohnt Poppig-Leichte zurück. In ein Medley packen er und seine Band Gassenhauer wie „Hör gut zu“, „Herzbeben“ und „Indianer“. Zuvor geben sie dem Publikum noch den Hit „Lena“.

Die beiden Schwestern Monique (27) und Carolin Lenz (21) sind extra aus Tribsees angereist, um zum ersten Mal live bei Pur dabei zu sein. Ihr Lieblingslied „Abenteuerland“ kommt vor der ersten Zugabe. Zu „Drachen zähmen“ holen Pur noch Klima, die Vorgruppe, zurück auf die Bühne. Ebenfalls Schwestern, die mit Gitarre und Keyboard in Singer-Songwriter-Manier eine gelungene Einstimmung gaben.

Von Claudia Tupeit

Ein betrunkener Greifswalder hatte seine Lebensgefährtin mit 23 Messerstichen getötet

16.04.2016

Der Wismarer Modeschöpfer Andrej Subarew (50) erlag einem Herzversagen

16.04.2016

Eine Unternehmerin soll mehrere Einrichtungen betrieben haben, ohne gesetzliche Auflagen zu erfüllen

16.04.2016