Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -1 ° Schneeschauer

Navigation:
Rocker mit Nähe zu Neonazis

Schwerin/Stralsund Rocker mit Nähe zu Neonazis

Innenminister Caffier: Sorge über Verbindungen. Im Visier ist ein Stralsunder Rockerclub.

Voriger Artikel
Mothes jetzt Beiratsvorsitzender beim Bundesbeauftragten
Nächster Artikel
OZ-TV Freitag: Tourismuspreis an Warnemünder Dock Inn

Biker mit Totenkopfmaske (Symbolbild).

Quelle: dpa

Schwerin/Stralsund. Rocker schütteln die langen Haare und spielen Luftgitarre – von diesem Bild müssen sich Romantiker in MV verabschieden. Der Verfassungsschutz des Landes warnt vor Verbindungen der rechtsextremistischen Szene ins Rockermilieu. Im Stralsunder Rockerclub „Huskarlar MC“ gebe es „mehrere Personen, die auch in der rechtsextremistischen Szene aktiv sind“, heißt es im aktuellen Verfassungsschutzbericht des Landes. Mindestens ein Konzert der rechten Szene habe es im Clubhaus der Rocker gegeben.

 

Ein Einzelfall? Innenminister Lorenz Caffier (CDU) spricht von „vereinzelten Berührungspunkten“ zwischen „rechtsextremistischen Subkulturen und der Rockerszene“. Worin und wo diese Beziehungen genau bestehen, beantwortet der Verfassungsschutz auf OZ-Anfrage nicht. „Die Entwicklung wird aufmerksam beobachtet“, sagt Caffier. Normalerweise seien Rocker-Gangs im „allgemeinkriminellen Milieu aktiv“.

Es gebe viele Gemeinsamkeiten mit der rechten Szene, etwa „die Ablehnung des staatlichen Gewaltmonopols, ein ausgeprägtes Hierarchiedenken und eine Gewalt- beziehungsweise Waffenaffinität“, erklärt Caffier. Im Stralsunder Fall soll es laut Verfassungsschutz personelle Überschneidungen zwischen Rockern und Neonazis geben. Erkenntnisse auf eine strategisch angelegte Zusammenarbeit lägen aber derzeit nicht vor, so Caffier.

Schon der Name des Stralsunder Rockerclubs hat den Verfassungsschutz aufmerksam gemacht. „Huslarkar“ stamme aus dem Altnordischen und stehe für Krieger der persönlichen Leibgarde von skandinavischen Königen und Adligen. „Insoweit ist hier eine für Rechtsextremisten typische Bezugnahme auf die nordische Mythologie erkennbar“, heißt es vom Verfassungsschutz.

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Greifswald
Marketingchef Maik Wittenbecher am Greifswalder Museumshafen.

Maik Wittenbecher, Geschäftsführer der hiesigen Marketing GmbH, spricht im OZ-Interview über das Tourismusplus, fehlende Bettenkapazitäten und den geschlossenen Campingplatz

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus MV aktuell
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Termine, Events, Veranstaltungen Teaser der den User auf die Seite "Termine" führen soll image/svg+xml Image Teaser Termine 2015-09-23 de Veranstaltungen Aktuelle Termine Konzerte, Kino, Ausstellungen, Vorträge, Theater, Workshops, Tanz und noch vieles mehr. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier.