Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Rostock: Feuerwehr löscht wieder

Rostock Rostock: Feuerwehr löscht wieder

Gespräch mit der Stadt: Nach zweiwöchigem Ausstand ist die Wehr im Dienst.

Voriger Artikel
Tauziehen um Trecker: Anzeige gegen Backhaus
Nächster Artikel
OB räumt Fehler in Kita-Affäre ein

Haben den Ausstand beendet: Wehrführer Steffen Grafe (2.v.l.) und weitere Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr in Rostock.

Quelle: Ove Arscholl

Rostock. Die Freiwillige Feuerwehr in Rostock hat nach einem knapp zweiwöchigen Ausstand ihren Dienst wieder aufgenommen. Dies ist das Resultat eines Gesprächs mit dem amtierenden Oberbürgermeister Rostocks, Holger Matthäus (Grüne), am Donnerstag, wie Stadtwehrführer Steffen Grafe gestern sagte. Aus Verärgerung über die Durchsuchung von zwei Feuerwachen wegen des Verdachts der Weitergabe von internen Daten an Dritte und einem daraus resultierenden möglichen Generalverdacht gegen die Feuerwehren hatten seit Montag vergangener Woche gut 100 der 180 Feuerwehrleute ihren Dienst eingestellt. Die Kameraden verwehrten sich gegen den Verdacht, dass Daten zu Einsätzen an Dritte weitergegeben wurden, bekräftigte Grafe gestern.

Matthäus verwies auf die klare Trennung zwischen der staatsanwaltlichen Untersuchung auf der einen und den fachlichen Problemen der Feuerwehren auf der anderen Seite. Dazu hatten die Wehren eine 18-Punkte-Liste vorgelegt, die nun zügig durchgearbeitet werde. Die Stadt hatte sich dafür entschuldigt, falls sich die Feuerwehrleute unter einen Generalverdacht gestellt fühlen sollten. Über das Gespräch zwischen Grafe und Matthäus wurde Stillschweigen vereinbart. Dies betreffe auch Informationen, nach denen Matthäus zugesichert haben soll, dass dem Ausstand der Wehren keine disziplinarischen Maßnahmen folgen werden.

Das Amtsgericht hatte vergangene Woche die Durchsuchung der beiden Feuerwachen durch Polizei und Stadt ohne richterliche Genehmigung für rechtswidrig erklärt. Die sofort eingelegte Beschwerde der Staatsanwaltschaft werde im Amtsgericht noch bearbeitet, sagte eine Sprecherin. Die Staatsanwaltschaft hatte angekündigt, die beschlagnahmten Computer ohne nachträgliche Genehmigung nicht zu untersuchen.

 

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus MV aktuell
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Termine, Events, Veranstaltungen Teaser der den User auf die Seite "Termine" führen soll image/svg+xml Image Teaser Termine 2015-09-23 de Veranstaltungen Aktuelle Termine Konzerte, Kino, Ausstellungen, Vorträge, Theater, Workshops, Tanz und noch vieles mehr. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier.