Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
MV aktuell Rostock kauft Werftflächen für neuen Kreuzfahrthafen
Nachrichten MV aktuell Rostock kauft Werftflächen für neuen Kreuzfahrthafen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
01:22 15.04.2016

Millionen-Deal zwischen der Hansestadt und dem neuen Eigentümer der Warnemünder Werft: Rostock will der Genting- Gruppe aus Hongkong große Teile des Werft-Geländes abkaufen — um dort einen neuen Kreuzfahrthafen zu bauen. Bereits am Dienstag soll die Bürgerschaft hinter verschlossenen Türen in einer Eil-Sitzung „grünes Licht“ für das Geschäft geben. Die Stadt muss für fast 165000 Quadratmeter Land rund um das alte Werftbecken fast 4,8 Millionen Euro zahlen.

Genting gibt Areal für Großprojekt in Warnemünde her / Kosten: fünf Millionen

Das Rathaus und auch der Hafen-Betreiber Hero bemühen sich bereits seit Jahren um das Gelände. Denn Deutschlands größter Kreuzfahrt-Hafen braucht mehr Platz — neue Anleger für die Luxusliner und vor allem ein zusätzliches Terminal, um die Passagiere abfertigen zu können. Bislang dienen Zelte als Provisorium. Daran hatte zuletzt aber unter anderem Michael Zengerle, Deutschland-Chef des Schweizer Kreuzfahrt-Riesen MSC, scharfe Kritik geübt: Die Situation sei „unbefriedigend“, entspreche nicht Ansprüchen der Branche. Rostock müsse in Infrastruktur investieren, um im Wettbewerb um Luxusliner nicht ins Hintertreffen zu geraten, so Zengerle.

Bisher blieben alle Bemühungen der Stadt um Flächen am alten Werft-Becken aber erfolglos. Verhandlungen mit dem Noch-Eigner der Nordic-Werft, dem russischen Geschäftsmann Witalij Jussufow, und auch seinen Vorgängern waren gescheitert. Nun bietet sich der Stadt eine einmalige Chance: Der Verkauf der Werften in Warnemünde, Wismar und Stralsund kann nur über die Bühne gehen, wenn die größte Stadt des Landes ihren Segen erteilt: Rostock hat beim Verkauf der Warnemünder Flächen — allein dafür zahlt Genting rund 90,6 Millionen Euro — ein gesetzliches Vorkaufsrecht. Die Stadt will darauf verzichten, wenn Genting Flächen für den Kreuzfahrt-Hafen abgibt. Hinter den Kulissen liefen seit Wochen streng geheime Verhandlungen. Ergebnis: Die Hansestadt soll nicht nur ihre Wunsch-Flächen, sondern auch ein Areal kaufen, auf der sich eine alte Deponie befindet. Und: Auf den Flächen, die Rostock kaufen will, befindet sich die Werksfeuerwehr der Werft. Muss die Feuerwache dem neuen Hafen weichen, bittet Genting die Stadt zur Kasse: Rostock müsste dann bis zu 1,5 Millionen Euro für ein neues Feuerwehr-Gebäude zahlen. Dafür zahlt die Stadt pro Quadratmeter aber maximal 30 Euro — statt der rund 110 Euro, die das Gelände wert ist.

In der geheimen Beschlussvorlage räumt das Rathaus zudem ein, dass Teile der zu kaufenden Flächen „nach 75 Jahren Nutzung als Flugzeug- und Schiffbaustandort“ möglicherweise mit Giftstoffen belastet sind. Was die Entsorgung und der Abriss der alten Industrie- Anlagen kosten werden, sei offen. Die Kosten für den Bau des neuen Kreuzfahrt-Hafens bezifferte die Stadt jüngst auf 35 Millionen Euro.

Aus der Politik kommt bereits Zustimmung für den Deal: „Das ist eine riesige Chance für Rostock“, so CDU-Chef Daniel Peters. „Für das Kreuzfahrt-Geschäft brauchen wir diese Flächen. Wir haben seit Jahren Interesse“, sagt auch Linken-Frontfrau Eva-Maria Kröger.

Von Andreas Meyer

Caffier will SPD-Abgeordneten für leerstehende Unterkunft nicht länger bezahlen

15.04.2016

Agrarministerkonferenz in MV: Landwirte protestieren gegen Preisverfall / Erzeuger müssen um ihre Existenz kämpfen / Grund ist das Überangebot auf dem europäischen Markt

15.04.2016

. Die Staatsanwaltschaft Rostock hat gestern vier Häuser im Landkreis Rostock durchsucht, in denen möglicherweise rechtswidrig Pflegeheime betrieben wurden.

15.04.2016
Anzeige