Volltextsuche über das Angebot:

25 ° / 13 ° heiter

Navigation:
Rostocker Hotelgruppe expandiert weiter

23mv12 Rostocker Hotelgruppe expandiert weiter

Die Arcona-Gesellschaft betreibt 13 Häuser in zehn Bundesländern, zwei weitere sind geplant.

Voriger Artikel
Hansa-Fans räumen Schnee weg
Nächster Artikel
„Landarzt“ als Stargast der Theaterthekennacht

Vor dem Rostocker Hotel Sonne (rechts im Bild): Alexander Winter (42), Geschäftsführer von „arcona Hotels & Resorts“, mit seiner Frau Christiane (40). Sie arbeitet ebenfalls für das Unternehmen.

Quelle: Dietmar Lilienthal

Rostock Mit acht Hotels ist die Rostocker Hotelgruppe Arcona 2008 an den Start gegangen. Inzwischen betreibt sie 13 Häuser in zehn Bundesländern. Ihr Gesamtumsatz betrug im Vorjahr 47,5 Millionen Euro, knapp acht Millionen mehr als 2011. Auch für das laufende Jahr sind die Pläne ehrgeizig. Die OZ sprach darüber mit Geschäftsführer Alexander Winter (42).

OSTSEE-ZEITUNG: Seit fünf Jahren sind Sie auf Expansionskurs. Warum läuft es so gut?

Alexander Winter: Unsere Hotels liegen vor allem in den Innenstädten, wo auch die Gastronomie funktioniert. Mit unseren Weinwirtschaften haben wir eine eigene Marke geschaffen, die sehr gut bei den Gästen ankommt. Außerdem arbeiten unsere Küchenchefs mit Erzeugern und Lieferanten aus der Region zusammen. Auch das schätzen unsere Gäste sehr.

OZ: 2012 haben Sie eine neue Produktlinie eingeführt, die Boardinghäuser „Arcona living“. Was unterscheidet die von Ihren Hotels?

Winter: Unsere Hotels nutzen vor allem Geschäftsreisende und Tagungsgäste. Die Boardinghäuser, die sich in Berlin, Leipzig und Baden-Baden befinden, sprechen ein breiteres Publikum an: Leute, die ein trendiges Produkt brauchen oder ein Zuhause auf Zeit. Auch Familien steigen dort gern ab, weil es unter anderem kleine Küchenecken gibt.

OZ: Im Herbst wollen Sie in Braunschweig ein weiteres Hotel eröffnen, nächstes Jahr dann das erste in der Schweiz. Gibt es denn auch noch Pläne für Mecklenburg-Vorpommern?

Winter: Ja, seit zwei Jahren sind wir an der alten Seefahrtsschule in Wustrow dran. Die Lage ist ideal, direkt hinter einer Düne, neben einer Surfschule. Aber die Vorhaben- und Erschließungsverfahren sind kompliziert und 2014 ändert sich die Förderrichtlinie. Deshalb gibt es ein großes Fragezeichen, ob wir das Projekt realisieren können. Ansonsten sind wir mit den Hotels in Rostock, Wismar und Stralsund und dem Landhotel Schloss Teschow sehr gut aufgestellt.

OZ: In der Branche wird es immer schwieriger, gutes Personal zu finden. Haben Sie das Problem auch?

Winter: Noch nicht, aber darauf dürfen wir uns nicht ausruhen. Die neu abgeschlossenen Tarifverträge sind deshalb ein weiteres wichtiges Signal.

OZ: Wie viele Mitarbeiter haben Sie in Mecklenburg-Vorpommern? Winter: 270 Mitarbeiter, davon arbeiten 40 in unserer Rostocker Zentrale. Bundesweit haben wir über 700

Angestellte.

OZ: Nächstes Jahr eröffnen Sie Ihr erstes Hotel im Ausland, in Schaffhausen am Rheinfall in der Schweiz. . .

Winter: Es ist ein Ort, der zu uns passt. Denn er ist touristisch orientiert und hat eine starke Geschäftslandschaft. Deshalb denken wir, dass wir dort erfolgreich sein werden. Das Hotel wird wie unsere anderen lokal geprägt sein. Der Direktor kommt aus der Region, ist dort fest verwurzelt. Darauf legen wir Wert bei all unseren Führungskräften.

OZ: Wo machen Sie gern Urlaub?

Winter: Mit meiner Frau Christiane bin ich gern in unseren Stadthotels. Momentan ist unsere Lieblingsstadt Leipzig. Wenn wir unsere beiden Kinder dabeihaben, sind wir oft im Landhotel Schloss Teschow.

OZ: Können Sie dann auch richtig abschalten oder nehmen Sie als Chef immer alles kritisch unter die Lupe?

Winter: Richtig abschalten kann man nie. Außerdem schaue ich mir oft andere Häuser an, um Ideen zu sammeln, denn die Konkurrenz wächst und wir müssen uns täglich dem Wettbewerb stellen.

OZ: Sie investieren bundesweit. Haben Sie vor, Rostock zu verlassen?

Winter: Nein, wir bleiben an der Küste. Unsere Kinder sind hier geboren und die Mentalität passt zu meiner Familie.

Golfturnier gegen Rechts

2008 kaufte der gebürtige Hamburger und gelernte Hotelkaufmann Alexander Winter mit einem Geschäftspartner die ehemalige Stadthotellerie der DSR-Gruppe und gründete die Arcona Hotels & Resorts. Diese betreibt 13 Hotels in Deutschland. Davon sind fünf Franchisebetriebe der Steigenberger Hotel Group: Hotel Sonne in Rostock, Hotel Stadt Hamburg in Wismar, der „Thüringer Hof“ in Eisenach und das

„Remarque“ in Osnabrück.


Seit drei Jahren unterstützt die Hotelgruppe gemeinnützige Projekte, zum Beispiel ein Kindertheaterprojekt in Rostock. Im Sommer veranstaltet sie im Landhotel Schloss Teschow ein Golfturnier gegen Rechts.

Kerstin Schröder

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus MV aktuell
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Termine, Events, Veranstaltungen Teaser der den User auf die Seite "Termine" führen soll image/svg+xml Image Teaser Termine 2015-09-23 de Veranstaltungen Aktuelle Termine Konzerte, Kino, Ausstellungen, Vorträge, Theater, Workshops, Tanz und noch vieles mehr. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier.