Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
MV aktuell SEK stürmt Rostocker Wohnung
Nachrichten MV aktuell SEK stürmt Rostocker Wohnung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 13.07.2013
Rostock

Großeinsatz der Polizei in der Nacht zu Freitag: Kurz vor 23 Uhr stoppen zwei Transporter vor einem der Hochhäuser im Rostocker Stadtteil Lütten Klein. Schwer bewaffnete, vermummte Polizisten hasten die Stufen hoch. Ziel des Spezialeinsatzkommandos (SEK) MV ist die Wohnung eines 30-Jährigen. Der soll illegal Schusswaffen besitzen und vor Dritten behauptet haben, damit Raubüberfälle verübt zu haben. Der Hinweis kommt aus der Bevölkerung.

Die Polizei reagiert prompt: „Wenn Waffen im Spiel sind oder vermutet werden, kommt das SEK zum Einsatz“, erklärt Polizeichef Michael Ebert.

Der Mann, den die Beamten in der Wohnung antreffen, wird überwältigt. 3,12 Promille hat er im Blut, wie später festgestellt wird. Er wehrt sich nicht. Weil er sich nicht ausweisen kann, wird er festgenommen. „Zur Identitätsüberprüfung“, sagt Yvonne Hanske von der Polizeiinspektion. Schutzbeamte durchsuchen die Zimmer des Verdächtigen. „Waffen wurden nicht gefunden“, sagt Hanske. Doch die fehlenden Papiere bringen dem 30-Jährigen eine Nacht im Polizeigewahrsam ein. Stunden später wird er freigelassen. Die Vorwürfe bestätigen sich nicht.

Dass der Einsatz notwendig und verhältnismäßig war, daran zweifelt Rechtsanwalt Peter-Michael Diestel nicht. Fraglich allerdings sei, ob ein Verdächtiger, bei dem es nur um die Feststellung der Identität gehe, halbnackt hätte abgeführt werden dürfen — der Mann war ohne Hemd.

Stefan Tretropp/Katrin Starke

Der Bund hat gestern Gespräche über eine Beteiligung an Bürgschaften für die Werften in MV bestätigt.

13.07.2013

Polizei prüft Parallelen zu anderen Straftaten. Der Tatverdächtige schweigt.

13.07.2013

Angesichts der tödlichen Badeunfälle zum Saisonbeginn hat der Wasserrettungsdienst des Arbeiter-Samariter-Bundes (ASB) die Rettungsschwimmer zum härteren Durchgreifen an den Stränden aufgefordert.

13.07.2013