Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
SPD-Frau fährt Unternehmern in die Parade

Schwerin SPD-Frau fährt Unternehmern in die Parade

Landtagsabgeordnete Martina Tegtmeier sieht Unternehmerverband als „Dinosaurier“

Voriger Artikel
An die Leiter! Feuerwehr-Meisterschaften gestartet
Nächster Artikel
Was heute in MV wichtig wird

Martina Tegtmeier

Quelle: Cornelius Kettler

Schwerin. Der Unternehmerdachverband VUMV hat mit seiner Absage an eine rasche Ost/West-Lohnangleichung heftige Kritik bei der SPD ausgelöst. „Der VUMV erweist sich mal wieder als Dinosaurier der Wirtschaftsverbände. Als Niedriglohnland hat Mecklenburg-Vorpommern keine Zukunft“, sagte die SPD-Landtagsabgeordnete Martina Tegtmeier gestern in Schwerin. Mehr als 25 Jahre nach der Einheit sei es den Menschen nicht mehr vermittelbar, dass es „Beschäftigte 1. und 2. Klasse“ gebe. Die SPD werde sich daher weiterhin mit aller Kraft für die Lohnangleichung einsetzen.

Tegtmeier reagierte damit auf Aussagen von VUMV-Präsident Thomas Lambusch, der vor Wettbewerbsnachteilen für das Land durch steigende Arbeitskosten gewarnt und sich gegen die Einmischung der Politik in die Tarifautonomie verwahrt hatte. Unterstützung erhielt er von der FDP, die sich der Kritik anschloss.

Die Unternehmer in MV hatten der Forderung von Ministerpräsident Erwin Sellering (SPD) nach besseren Löhnen und mehr Tariftreue eine Abfuhr erteilt. „Es mag in Wahlzeiten populär sein, nach mehr Tarifbindung zu rufen und eine schnelle Angleichung der Löhne in Ost und West zu versprechen“, erklärte der Präsident des Unternehmerdachverbandes VUMV, Thomas Lambusch, am Mittwoch in Rostock. Fakt sei aber, dass sich die Aufhebung von Einkommensunterschieden nicht einfach politisch verordnen lasse. Die regionalen Differenzen seien in einer Vielzahl von Faktoren wie Produktivität und Lebenshaltungskosten begründet, sagte Lambusch.

Ministerpräsident Sellering untermauerte gestern seine Forderung nach mehr Tariftreue auch bei Firmen im Nordosten. Die damit verbundene Angleichung der Ost-Löhne an das deutlich höhere Westniveau sei nicht nur eine Frage der sozialen Gerechtigkeit, sondern auch der wirtschaftlichen Vernunft. Im Wettbewerb um Fachkräfte könne nur mithalten, wer Arbeitnehmern gute Arbeitsbedingungen und faire Löhne biete. Das hätten viele Firmen im Nordosten längst erkannt. Die Vereinigung der Unternehmensverbände  hinke mit ihrer Position der Wirklichkeit aber hinterher, sagte Sellering in Schwerin.

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Lausanne

Thomas Bach reagiert erzürnt auf die heftige Kritik von Diskus-Star Robert Harting. Der IOC-Präsident verteidigt vehement den Beschluss, Russland nicht komplett von den Rio-Spielen auszuschließen.

mehr
Mehr aus MV aktuell
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Termine, Events, Veranstaltungen Teaser der den User auf die Seite "Termine" führen soll image/svg+xml Image Teaser Termine 2015-09-23 de Veranstaltungen Aktuelle Termine Konzerte, Kino, Ausstellungen, Vorträge, Theater, Workshops, Tanz und noch vieles mehr. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier.