Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
MV aktuell Schwefelsäure – zwei Verletzte bei Chemieunfall
Nachrichten MV aktuell Schwefelsäure – zwei Verletzte bei Chemieunfall
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 22.03.2017
Lalendorf

Bei Entladungsarbeiten auf dem Gelände eines Logistikunternehmens in Lalendorf im Landkreis Rostock ist gestern am frühen Morgen gegen 4 Uhr Schwefelsäure ausgetreten. Zwei Mitarbeiter des Unternehmens erlitten leichte Verletzungen. Sie wurden mit Atemwegsreizungen in ein Krankenhaus gebracht. Die Polizei hat Ermittlungen wegen fahrlässiger Körperverletzung aufgenommen.

68 Einsatzkräfte von freiwilligen Feuerwehren sowie des Gefahrgutzuges Süd des Landkreises Rostock kamen zum Einsatz. Vier Streifenwagenbesatzungen sperrten für die Dauer des Feuerwehreinsatzes das Gewerbegebiet weiträumig ab. Die Kameraden der Wehren setzten Bindemittel gegen die ausgetretene Säure ein und pumpten die im Container verbliebenen Reste der Chemikalie ab. Ein Spezialunternehmen wurde mit der Beräumung der Unfallstelle und der Entsorgung der Rückstände beauftragt. Laut Frachtpapieren handelte es sich um 2500 Liter Schwefelsäure mit mehr als 51 Prozent Säure in zwei sogenannten Gebinden.

Nach Abschluss der ersten Ermittlungen zum Unfallhergang durch die Rostocker Kriminalpolizei wurden die Sperrungen gegen 9.15 Uhr aufgehoben.

OZ

Mehr zum Thema

Welche Rolle spielen das Rauchen, starker Alkoholkonsum und Übergewicht bei der Entstehung von Darmkrebs? Welche besondere Art der Vorsorge ist nötig, wenn Krebsfälle in der Familie auftraten? In welchen Abständen sind Vorsorgekoloskopien sinnvoll?

17.03.2017

Wichtiger als der Hochschul-Name sei ein friedliches Miteinander, sagen sie

17.03.2017

Ohne Weltmeister Nico Rosberg startet Mercedes beim Saisonauftakt in Australien in eine neue Formel-1-Ära. Teamchef Toto Wolff spricht im dpa-Interview über die neue Fahrerpaarung und die Lehren aus dem Dauerzoff zwischen Rosberg und Lewis Hamilton.

21.03.2017

Minister Pegel: Land soll Brückenkopf für Handel im Ostseeraum werden

22.03.2017

Jahresbilanz: Geldinstitut wächst weiter / 3000 neue Kunden / Keine Strafzinsen geplant

22.03.2017

Verbraucherschützer: Nicht täuschen lassen!

22.03.2017