Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
MV aktuell Schweinswale überall heimisch
Nachrichten MV aktuell Schweinswale überall heimisch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 16.04.2013
Schweinswal in der Ostsee. Quelle: Ingo Wagner
Stralsund

Zum ersten Mal ist der Schweinswal fast in der gesamten Ostsee nachgewiesen worden. Dabei handelt es sich aber nur um eine relativ kleine Anzahl der bedrohten Tiere. Zu diesen Erkenntnissen kamen Wissenschaftler aus allen an die Ostsee grenzenden EU-Ländern auf der 27. Jahreskonferenz der Europäischen Walforscher in Setubal (Portugal). Vorausgegangen war eine fast zweijährige Forschungs- und Messtätigkeit.

„Erstmals liegen exakte wissenschaftliche Daten vor. Die Existenz und damit die Schutzbedürfnisse von Schweinswalen angesichts vielfältiger menschlichen Nutzung der Ostsee kann jetzt niemand mehr in Zweifel ziehen“, sagte Harald Benke, Direktor des Deutschen Meeresmuseums, gestern in Stralsund. „Mit unseren Erkenntnissen können wir konstruktive Vorschläge unterbreiten.

Der lärmintensive Bau von Windparks kann zum Beispiel in Jahreszeiten erfolgen, in denen nachweislich wenige Tiere vor Ort sind.“

Im Rahmen eines vom Bundesamt für Naturschutz geförderten und in Deutschland beim Meeresmuseum angesiedelten EU-

finanzierten Projektes wurde seit Mai 2011 ein Netz von 300 Messstationen in der Ostsee aufgebaut. Mit diesem akustischen Monitoring wurden Dichte, Häufigkeit und Verteilung der Schweinswalpopulation ermittelt. Zur genauen Zahl der Meeressäuger wollen sich die Wissenschaftler noch nicht äußern. In den kommenden zwei Jahren sollen unter anderem detaillierte Verbreitungskarten erstellt und die Bestandsgröße geschätzt werden.

OZ

Zum Ersten, zum Zweiten und zum Dritten: Bahnhof verkauft. In Berlin sind gestern 50 Bahnhofs-Gebäude unter den Hammer gekommen, darunter sechs aus Mecklenburg-Vorpommern.

16.04.2013

Wegen versuchten Mordes und versuchter schwerer Vergewaltigung hat das Landgericht Rostock einen 32 Jahre alten Rostocker zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt.

16.04.2013

Japanische Politiker informieren sich über Rückbau.

16.04.2013