Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
MV aktuell Skandal um Bio-Eier: Trend zum Produkt vom Hof
Nachrichten MV aktuell Skandal um Bio-Eier: Trend zum Produkt vom Hof
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:36 13.03.2013
Statt anonymer Ware aus dem Supermarkt werden die Eier auf Rügen bevorzugt bei privaten Bauern gekauft. Quelle: ZB
Bergen

Produzenten und Lieferanten auf der Insel verurteilen den Betrug, den die Staatsanwaltschaft Oldenburg dieser Tage aufgedeckt hat. Ermittelt wird gegen große Legehennen-Betriebe. Sie stehen im Verdacht, Eier auf den Markt gebracht zu haben, die zwar als Bio ausgewiesen wurden, obwohl bei der Produktion die strengen Vorschriften für die ökologische Lebensmittelerzeugung verletzt wurden.

Den Großen gehe es nur um den schnellen Euro, kritisiert Öko-Landwirt René Thom aus Stönkvitz scharf. Damit werde der Ruf der gesamten Branche beschädigt. Thom hält aktuell 900 Hühner auf seinem Hof und gehört damit zu den größten Bio-Eier-Produzenten auf Rügen. Bereits in den 90er Jahren stellte er von konventionelle auf ökologische Produktion um, der Familienbetrieb hat seit 1995 das Biopark-Zertifikat. Seine Hühner haben den ganzen Tag Auslauf und in den Ställen sogar mehr Platz, als die Kritierien für die Bio-Produktion vorschreiben. Die Insel ist vom Skandal nicht betroffen. Auf Rügen gibt es keine Betrugsfälle.

Lesen Sie mehr dazu in der Donnerstagsausgabe der OSTSEE-ZEITUNG (Rügener Zeitung).

OZ

Die Polizei hat eine tödliche Messerattacke an einem 59 Jahre alten Mann in Butzow bei Anklam (Kreis Vorpommern-Greifswald) nach vier Monaten aufgeklärt. Der mutmaßliche Täter - ein 29-Jähriger aus der Region Anklam - wurde am Dienstag festgenommen, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Stralsund am Mittwoch.

28.02.2013

Der Förderverein Hanse-Tour Sonnenschein hat am Mittwoch eine Spende von 200 000 Euro an die Kinder- und Jugendklinik der Universitätsmedizin Rostock übergeben.

28.02.2013

Im Streit hat ein Mann in Schwerin seinem Trinkkumpan ein Messer so heftig in den Oberschenkel gerammt, dass die Klinge abbrach und im Fleisch stecken blieb. Das Opfer blutete stark, Lebensgefahr bestand jedoch nicht, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte.

28.02.2013