Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
MV aktuell Mehrere Bombenentschärfungen in Schwerin
Nachrichten MV aktuell Mehrere Bombenentschärfungen in Schwerin
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:33 04.05.2018
Entschärfung einer Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg. (Symbolbild) Quelle: Britta Pedersen
Anzeige
Schwerin

In Schwerin sollen im Juni sechs im Boden vermutete Fliegerbomben aus dem Zweiten Weltkrieg entschärft werden. Betroffen sind die Stadtteile Görries und Krebsförden, wie eine Stadtsprecherin am Donnerstag sagte. Die Auswertung von Luftbildern hatte bereits 2016 Hinweise auf sieben Blindgänger im sogenannten Sieben-Dörfer-Moor erbracht. An einer Stelle wurde gegraben und eine amerikanische 250-Kilogramm-Fliegerbombe entdeckt, die beim Aufprall den Zünder verloren hatte und deshalb problemlos abtransportiert werden konnte. Im Juni will die Landeshauptstadt nun die anderen sechs Verdachtspunkte vom Munitionsbergungsdienst öffnen lassen.

Werde man wieder fündig, würden die Blindgänger entschärft oder im äußersten Fall gesprengt, sagte die Sprecherin. Dies sei notwendig, da die Verdachtspunkte in unmittelbarer Nähe zu Strom- und Gasversorgungsleitungen lägen. Für die Arbeiten sind sechs Termine zwischen dem 4. und 22. Juni vorgesehen. Im Umkreis von einem Kilometer müssten die Menschen dann ihre Wohnungen und Büros verlassen, Straßen würden gesperrt, auch Buslinien seien betroffen.

Immer wieder sorgen im Nordosten Kriegsaltlasten für Aufregung. Erst am Mittwoch war das Dorf Polzow nahe Pasewalk (Landkreis Vorpommern-Greifswald) für die Entschärfung zweier 100-Kilogramm-Bomben aus dem Zweiten Weltkrieg evakuiert worden.

dpa

Mehr zum Thema

Das aktuelle Kalenderblatt für den 30. April 2018

02.05.2018

Das aktuelle Kalenderblatt für den 1. Mai 2018

02.05.2018

Das aktuelle Kalenderblatt für den 2. Mai 2018

03.05.2018

Die Renovierungskosten von knapp 100 000 Euro wurden von der Landeszentrale für politische Bildung übernommen.

04.05.2018

Nach dem Brand zweier historischer Häuser am Wismarer Marktplatz hat das DRK Nordwestmecklenburg ein Spendenkonto eingerichtet. Die Polizei bittet die Bevölkerung um Mithilfe bei der Suche nach der Brandursache.

04.05.2018

An der abgesackten Autobahn 20 nahe Tribsees (Landkreis Vorpommern-Rügen) könnte es möglicherweise bald zu weiteren Verzögerungen kommen.

03.05.2018
Anzeige