Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
MV aktuell Stadtoberhaupt gesucht: Wismarer haben die Wahl
Nachrichten MV aktuell Stadtoberhaupt gesucht: Wismarer haben die Wahl
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:08 12.04.2018
Thomas Beyer (SPD) Quelle: Foto: Anne Karsten
Wismar

Die Hansestadt, ein Amt – und vier Männer: Am kommenden Sonntag ringt ein Kandidaten- Quartett um den höchsten Posten von Wismar. Bürgermeister Thomas Beyer (SPD) will sein Amt in der SPD-Hochburg Wismar verteidigen. Aber auch Hans-Martin Helbig (FDP, unterstützt von CDU, Grünen und Für-Wismar-Forum), Horst Krumpen (Die Linke) und Angelo Tewes (AfD) wollen auf den Thron. Etwa 35000 Wahlberechtigte ab 16 Jahre haben am 15. April die Wahl. Alle Kandidaten hatten im Vorfeld betont, dass sie – natürlich – als Stadtoberhaupt des Industrie-, Wissenschafts- und Kulturzentrums geeignet seien.

Horst Krumpen, Kandidat für Die Linke FOTOS (2): PRIVAT

Themen gibt es viele, die den Wismarer Wählern auf den Nägeln brennen. Dazu gehören die Zukunft der Werft, Innenstadtverkehr und Parkmöglichkeiten, Tourismus und die „Bettensteuer“ sowie Sicherheit in der Stadt. Dies und mehr brachten viele Einwohner kürzlich bei einem OZ-Forum, der letzten gemeinsamen Fragerunde der Kandidaten vor der Wahl, zur Sprache. So kritisierte Helbig die Bürgschaften für die MV Werften, warum müsse dies sein? Beyer entgegnete, dass der Aufschwung bei der Werft große Auswirkungen auf Wismar haben werde. Denn: Zeitweise würden mit den Werftarbeitern 3000 zusätzliche Menschen in Wismar leben.

Heiß diskutiert wurde die „Brötchentaste“. Wismar brauche ein vernünftiges Parkleitsystem, forderte Krumpen. Kostenlose Parkplätze seien rar. Tewes befürwortete eine Brötchentaste. Man könne die Zeit begrenzen, so dass sie nur für eine kurze Besorgung reiche. Das Tourismus-Konzept der Stadt erhielt reichlich Gegenwind. Vor allem die „Bettensteuer“ wurde von Helbig und Tewes kritisiert. Gäste müssen in Wismar fünf Prozent Aufschlag auf den Übernachtungspreis zahlen. Beyer verteidigte die „Bettensteuer“, die der Stadt Einnahmen gebracht habe. Damit könne man die Infrastruktur erhalten.

Aufregung gab es beim Thema Sicherheit auf Wismars Straßen. AfD-Mann Tewes sagte, dass er sich vor allem im Dunkeln nicht sicher fühle. Schuld seien die vielen illegalen Zuwanderer. Krumpen, Beyer und Helbig wiesen dies einhellig zurück.

In Rostock steht mehr als 170000 Wahlberechtigten 2019 ein wahrer Wahlmarathon bevor. Am 26. Mai werden die Rostocker über ein neues Europa-Parlament – der Termin steht – sowie wohl über eine neue Bürgerschaft und einen neuen Oberbürgermeister abstimmen. Amtsinhaber Roland Methling (UFR) wird 2019 nicht mehr antreten dürfen. Er hätte am Wahltag das Höchstalter (65) für die Wiederwahl überschritten. Methling wurde 2005 und 2012 zum OB gewählt.

In Greifswald ging Stefan Fassbinder (Bündnis 90/Die Grünen) 2015 als Oberbürgermeister-Kandidat eines parteiübergreifenden Bündnisses (Bündnisgrüne, SPD, Linke, Piratenpartei) ins Rennen. Er gewann die Stichwahl im Mai mit 15 Stimmen Vorsprung.

In Stralsund trat Alexander Badrow (CDU) im Mai 2008 bei der Wahl zum Oberbürgermeister gegen fünf Mitbewerber an – und gewann dann die Stichwahl. Im April 2015 wurde er wiedergewählt. 2022 ist die nächste OB-Wahl.

Bernhard Schmidtbauer

Mehr zum Thema

Am 10. April ist die Sängerin Dorit Gäbler mit „Mein Kessel Buntes“ ab 20 Uhr im Arkona Strandhotel von Binz zu erleben

07.04.2018

Beim Wanderfrühling vom 13. bis 22. April stehen 60 kostenfreie Angebote auf dem Programm

14.04.2018

Der Syrienkonflikt droht zu eskalieren. US-Präsident Donald Trump kündigt einen Raketenangriff an und kann sich mit einer direkten Provokation in Richtung Russland nicht zurückhalten. Russland will notfalls auch US-Raketen abschießen.

16.04.2018

Flughafen setzt Wachstumskurs fort / Neue Airline fliegt an den Rhein und nach Belgien

12.04.2018

Schwerin. In den Flüchtlingsunterkünften des Landes soll der Schutz vor Gewalt verbessert werden.

12.04.2018

Erste Zusammenkunft des Vorpommern-Rats – Themen waren Datennetze und Nahverkehr

12.04.2018