Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
MV aktuell Sturmtief bringt Orkanböen mit
Nachrichten MV aktuell Sturmtief bringt Orkanböen mit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:05 22.02.2017

Da braut sich was zusammen: Sturmtief „Thomas“ nimmt Kurs auf Norddeutschland und soll auch Mecklenburg-Vorpommern turbulente Stunden bescheren. Besonders ungemütlich werde es hier morgen Abend und in der Nacht zum Freitag, sagt Björn Goldhausen, Meteorologe beim Internetdienst WetterOnline. „Dann sind orkanartige Böen, lokal vielleicht sogar Orkanböen möglich.“ Das würde Windstärken von mindestens 117 Kilometer pro Stunde bedeuten. An der Küste seien auch Böen mit Spitzengeschwindigkeiten von 120 km/h drin, sagt Dominik Jung vom Portal Wetter.net.

Dazu regne es in den meisten Landesteilen. Von erneuten Sturmfluten gehe er derzeit aber nicht aus. Die hält auch Björn Goldhausen für unwahrscheinlich. „Sie haben nicht genug Zeit, um sich aufzubauen. Dafür ist das Sturmtief einfach zu schnell.“ Allerdings seien erhöhte Wasserstände möglich.

Die Ostseeküste bleibe vom Schlimmsten verschont, weil der Sturm von der Landseite her aufziehe, erklärt Thomas Endrulat, Meteorologe beim Deutschen Wetterdienst (DWD). Verschiedenen Wettermodellen zufolge komme der Nordosten ohnehin verhältnismäßig glimpflich davon. „MV ist zu nahe dran am ruhigen Auge des Sturms.“ Er erwarte daher allenfalls Sturmböen mit bis zu 80 Kilometern pro Stunde in der Spitze.

Richtig gefährlich könnte es hingegen in Mittel- und Süddeutschland werden. In Nordrhein-Westfalen und Hessen feiern morgen tausende Jecken Weiberfastnacht. Ihnen droht durch „Thomas“ ein stürmischer Karnevalsauftakt. Starke Orkanböen werden auch in Südniedersachsen und Brandenburg erwartet.

Was das Sturmtief tatsächlich bringt, hängt davon ab, wie und wo es über Deutschland hinwegziehe. Das sei erst wenige Stunden im Voraus sicher vorherzusagen, sagt Björn Goldhausen. „Weil ,Thomas’ ein sogenannter Schnellläufer ist.“ MV sollte sich in jedem Fall darauf einstellen, dass das Tief Bäume entwurzelt und manche Dachziegel abräumt.

Das Wetter an der Küste bleibt unbeständig. Am Freitag werden erneut Wind- und Sturmböen aus Südwest bis West über MV hinwegfegen, sagt DWD-Experte Endrulat vorher. Dazu kühle es sich ab. Der Winter kehre zwar nicht zurück, zumindest nachts aber sinken die Temperaturen unter die Null-Grad-Marke. Freitagmorgen könnten im Flachland lokal sogar wieder Schneeflocken fallen, sagt Dominik Jung.

ab

OZ

Mehr zum Thema

Die Witeno GmbH mit Wolfgang Blank an der Spitze fördert Jungunternehmer - mit Erfolg

17.02.2017

Ungefiltert möchte Trump seine Botschaften verbreitet wissen und erweist deswegen Tausenden in Florida die Gunst. Die Bewegung ist begeistert. Immer schärfer keilt der Präsident gegen die Medien - und das verfängt.

19.02.2017

Oberbürgermeister und Chefkämmerer äußern sich zur finanziellen Situation der Stadt

20.02.2017

Oligarch in den USA wegen Bestechung gesucht

22.02.2017

Nomen est omen – der Name ist Programm: Für einen Einsatz in luftiger Höhe wählte man in Nordwestmecklenburg aus den Reihen der Herrnburger Brandschützer einen passenden Feuerwehrmann aus.

22.02.2017

Beim OZ-Forum lobt sich die Landesregierung fünf Monate nach der Wahl. AfD und Linke sind da skeptisch – sie fordern mehr Bürgernähe.

22.02.2017
Anzeige