Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
MV aktuell Teilhabepaket ist ein Bürokratiemonster
Nachrichten MV aktuell Teilhabepaket ist ein Bürokratiemonster
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:01 20.04.2016

Das Netzwerk gegen Kinderarmut in Mecklenburg-Vorpommern beklagt einen ineffizienten Einsatz der Bundesmittel aus dem sogenannten Bildungs- und Teilhabepaket.

Jacqueline Bernhardt von der Linkspartei Quelle: Cornelius Kettler

„Wir haben es hier mit einem Bürokratiemonster zu tun“, sagte die Landtagsabgeordnete Jacqueline Bernhardt (Linke) gestern in Schwerin. So seien im Jahr 2015 rund 33 Millionen Euro aus dem Bundesprogramm in den Nordosten geflossen. Mit 14,7 Millionen Euro sei nicht einmal die Hälfte des Geldes den Kindern in Form von Zuschüssen für Klassenfahrten oder Schulessen sowie Lernförderung zugutegekommen.

7,9 Millionen Euro habe allein die Verwaltung des Programms verschlungen, sagte die Mitinitiatorin des vor einem Jahr gestarteten Netzwerks. Sie berief sich auf neueste Zahlen, die das Sozialministerium in Schwerin vorlegte. Weitere 6,7 Millionen Euro gingen demnach an die Kreise für Unterkunftskosten, 3,6 Millionen Euro wurden für die Finanzierung zusätzlicher Schulsozialarbeiter eingesetzt. Den Angaben zufolge hätten theoretisch rund 61 000 Kinder und Jugendliche im Land Ansprüche auf Leistungen aus dem Teilhabepaket anmelden können.

MV zählt zu den Bundesländern mit der höchsten Kinderarmut. Jüngsten Erhebungen zufolge leben knapp 27 Prozent der Kinder und Jugendlichen in Familien, deren Nettoeinkommen 60 Prozent des deutschen Durchschnitts nicht übersteigt. In ganz Deutschland sind 19 Prozent der Kinder von Armut betroffen. „Man muss das Problem wahrnehmen, um gezielt dagegen angehen zu können“, betonte Bernhardt.

OZ

Mangelhaft — so lautet das Urteil von Bildungsminister Mathias Brodkorb (SPD) zu zwei Studien über lange Schulwege in MV, die Wissenschaftler der Universität Greifswald ...

20.04.2016

Landesfrauenrat fordert effektive und finanzielle Hilfe statt Symbolpolitik

20.04.2016

Die Arbeitsagentur Neubrandenburg hat gestern erstmals Unternehmen mit einem „Inklusionspreis“ ausgezeichnet.

20.04.2016
Anzeige