Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
MV aktuell Trendwende in MV: Komasaufen ist nicht mehr angesagt
Nachrichten MV aktuell Trendwende in MV: Komasaufen ist nicht mehr angesagt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:14 19.05.2017
Ein junges Mädchen liegt zwischen leeren Flaschen auf einer Parkbank. Laut einer neuen Studie gilt Komasaufen unter Jugendlichen nicht mehr als „cool“. Quelle: Marcus Führer/dpa
Anzeige
Rostock

Komasaufen ist nicht mehr cool. Teenager legen heute mehr Wert auf Leistung und Attrativität  - und trinken deshalb weniger als noch vor ein paar Jahren. Laut einer Studie der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung konsumiert nur noch jeder zehnte 12- bis 17-Jährige in Deutschland einmal pro Woche Alkohol. 2004 trank noch durchschnittlich jeder fünfte Jugendliche einmal die Woche.

„Kotzbilder auf dem Handy sind nicht mehr lustig“, erklärt Dr. Olaf Reis von der Uniklinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie in Rostock, warum das Komasaufen zurückgeht. Anlass zur Entwarnung gebe es aber nicht. Alkohol sei noch immer viel zu billig. Reis fordert, dass die Steuern auf alkoholische Getränke erhöht werden.

Laut Statischem Bundesamt kamen 2015 in MV mehr Mädchen als Jungen wegen einer Alkoholvergiftung ins Krankenhaus. 

Gerald Kleine Wördemann

Aufgrund der Dorschquote für Angler sagen in MV viele Gäste ab.

19.05.2017

Die Sportsoldatin Claudine Vita aus Neubrandenburg will am Wochenende bei den Werfertagen in Halle durchstarten.

19.05.2017

Große Teile des Stadtzentrums entstanden per Computerspiel Minecraft

19.05.2017
Anzeige