Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
MV aktuell Trotz Top-Noten: Touristiker in MV wollen noch besser werden
Nachrichten MV aktuell Trotz Top-Noten: Touristiker in MV wollen noch besser werden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:28 29.03.2016
Anne Crämer, Kur- und Tourismus GmbH Zingst Quelle: Söllner

Top-Bewertung für Hoteliers an der Ostsee: Die Nutzer von Onlinereiseportalen geben ihren Häusern überwiegend gute Noten. Beim Holidaycheck-Award 2016 beispielsweise haben es sechs Hotels in Mecklenburg-Vorpommern unter die 50 Häuser geschafft, in denen Urlauber bundesweit am liebsten zu Gast sind. Liebling im Land ist demnach das Haus „Seeblick“

in Zinnowitz, gefolgt vom Akzent-Hotel Kaliebe in Trassenheide (beide auf Usedom).

Die Zahl derjenigen, die ihr Hotel online buchen, steigt. „Damit werden auch Bewertungsportale für die Tourismusbranche immer wichtiger“, sagt Bernd Fischer, Geschäftsführer des Landestourismusverbandes. Selbst wenn die Einträge auf Holidaycheck, Trivago und Co. nicht zwangsläufig etwas über die tatsächliche Qualität der Hotels aussagen müssen, sind sie doch Anhaltspunkte dafür, was Urlauber wollen und was nicht. Mehr denn je zähle guter Service, sagt Anne Crämer, Marketingleiterin der Kur- und Tourismus-GmbH Zingst. „Die Gäste sind viel anspruchsvoller geworden.“

Allein mit schöner Lage können Häuser und Urlaubsorte nicht mehr locken. Die haben Mitbewerber wie Schleswig-Holstein auch zu bieten. Deshalb sei es wichtig, sich mit den Gästen auseinanderzusetzen, meint Wirtschaftsminister Harry Glawe (CDU). Wer um die Bedürfnisse der Urlauber weiß, kann Angebote machen, die sie auch abseits der Hochsaison ins Land locken. Das Ziel: Gäste so zu begeistern, dass sie gern wiederkommen. „Daran müssen wir arbeiten“, mahnt Glawe.

Den eigenen Betrieb durch die „Kundenbrille“ zu sehen, fällt vielen Touristikern offenbar noch schwer. Dabei sei das die Chance, sich zu verbessern und von der starken Konkurrenz im In- und Ausland abzuheben, sagt Matthias Dettmann vom Hotel- und Gaststättenverbandes in MV.

Zur Top-Adresse für anspruchsvolle Gäste will Zingst werden. Als erster Ort in MV lässt sich das Heilbad als „ServiceQualität“-Gemeinde zertifizieren. Das „Q“-Gütesiegel vergibt der Deutsche Tourismusverband für vorbildlichen Kundenservice. Doch auf die Plakette allein hat es Zingst nicht abgesehen. „Wir wollen unsere Bettenauslastung deutlich steigern“, verdeutlicht Anne Crämer. Damit das gelingt, müsse der gesamte Ort als guter Gastgeber glänzen. Weil das auch Zingsts Unternehmer wissen, haben sie eine Qualitätsoffensive gestartet: 31 Betriebe unterschiedlichster Branchen lassen Mitarbeiter zu Service-Coaches ausbilden, verbessern Arbeitsabläufe mit Hilfe eines Unternehmensberaters und bauen ein Netzwerk auf, von dem der ganze Ort profitieren soll.

63 Betriebe in MV können sich bislang mit dem „Q“-Siegel schmücken. Mit der Bilanz ist der Landestourismusverband nicht zufrieden. Die Resonanz in der Branche sei bislang hinter den Erwartungen zurückgeblieben, auch weil noch zu wenige Betriebe von der Initiative wüssten. Seiten 2 und 6

200 000 Gäste über Ostern im Land

3,5 Millionen — mit so vielen Übernachtungen rechnet der Landestourismusverband im ersten Quartal 2016 in MV. Großen Anteil daran wird das gute Osterfest haben. Die erwarteten 200 000 Gäste kamen über die Feiertage und damit genauso viele wie im Vorjahr. „Da Ostern diesmal sehr früh lag, sind wir damit sehr zufrieden“, so Ver- bandssprecher Tobias Woitendorf.

Von Antje Bernstein

Allein Rostock richtet 86 befristete Stellen ein / Viele Posten sind aber noch nicht besetzt, da Flüchtlingszahlen seit Schließung der Balkanroute sinken / 300 Asylbewerber im März

29.03.2016

Der Mann, der sich am Donnerstag auf der A 14 erschossen hat, ist offenbar kein Unbekannter. Wie die „Bild“-Zeitung berichtet, soll es sich bei dem 46-Jährigen um den Unternehmer Mario U.

29.03.2016

Vier Menschen bei Zusammenstößen schwer verletzt — darunter ein Kind (9)

29.03.2016
Anzeige