Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
MV aktuell Trotz guter Noten: Jedes zweite Pflegeheim in MV hat Mängel
Nachrichten MV aktuell Trotz guter Noten: Jedes zweite Pflegeheim in MV hat Mängel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:26 03.06.2016
Correctiv-Reporter Daniel Drepper Quelle: Ivo Mayr

Wer im Alter Pflege braucht, ist in Mecklenburg-Vorpommern offenbar schlecht dran: Jedes zweite der 405 Seniorenheime im Land hat Mängel. Das hat das gemeinnützige Recherchezentrum „Correctiv“ in Essen herausgefunden. Ein Team um den Journalisten Daniel Drepper hat dafür Daten des Medizinischen Dienstes der Krankenkassen (MDK) ausgewertet und sich geheime Papiere besorgt.

Miese Quote: Mehrzahl der Heime mit Makeln

60 Prozent der mehr als 13000 deutschen Pflegeheime sind nach Analysen von „Correctiv“ bei den jährlichen Prüfungen in den entscheidenden Bereichen negativ aufgefallen. Buchtipp: „Jeder Pflegt Allein“, online bestellbar unter: shop.correctiv.org

Verwahrloste Rentner und ruppige Pfleger: Immer wieder werden skandalöse Missstände in Deutschlands Heimen öffentlich. Dabei bewertet der MDK die meisten Häuser mit „Sehr gut“. Auch die in MV: Hier vergeben die Prüfer im Schnitt eine „1,4“. Darüber, wie es in den Einrichtungen wirklich zugeht, sage diese Pflegenote aber nichts aus, bemängelt Daniel Drepper. Bei den Inspektionen fielen bürokratische Kriterien viel mehr ins Gewicht als die Pflege selbst. Heime könnten mit den Durchschnittsnoten verstecken, dass sie dort versagen, wo’s zählt, kritisiert Bernd Rosenheinrich vom Seniorenbeirat MV. Pflegebedürftige und deren Angehörige hätten kaum Chancen, herauszufinden, welches Heim wirklich gut sei. „Wir brauchen Transparenz und unabhängige Tester.“ Weil Anbieter nicht objektiv miteinander verglichen würden, trügen sie den Wettbewerb über den Preis aus, sagt Drepper. Die Qualität bleibe auf der Strecke.

„Correctiv“ hat die 77 Prüfkriterien der vom MDK verteilten Gesamtnote auseinandergenommen und nur die wichtigsten davon analysiert. Ergebnis: Viele Heime schlampen beim Umgang mit Medikamenten, andere bei der Wundversorgung oder der Verpflegung ihrer Bewohner. Besonders schlecht schneidet Schwerin ab: 14 der 20 Heime haben in mindestens einer der Kategorien Mängel. Landesbester ist der Kreis Rostock: Von 66 Häusern sind 39 einwandfrei. Platz zwei belegt Vorpommern-Rügen. Der Kreis wiederum schneidet in puncto Essen und Trinken am besten ab. Negativ fällt in dieser Kategorie Nordwestmecklenburg auf. Hier patzt jedes dritte der 33 Häuser. Missstände würden Bewohner allerdings nicht melden, ist Rosenheinrich überzeugt. „Sie haben Angst, dass ihr Heim geschlossen wird und sie verlegt werden.“ Genau das steht heute in Krakow am See bevor. Das Schweriner Verwaltungsgericht hat gestern die sofortige Räumung des wegen unhaltbarer Zustände in die Schlagzeilen geratenen Pflegeheims bestätigt (OZ berichtete).

Trotz mieser Makel-Quote: In MV gibt es vergleichsweise wenig zu beanstanden. In der „Correctiv“-Liste aller Bundesländer rangiert das Land mit 203 negativ aufgefallenen Heimen auf Platz zwei.

Nur Brandenburg schneidet besser ab. Ein Heimplatz in MV ist günstig: Bewohner mit Pflegestufe III zahlen im Schnitt 2571 Euro – 451 Euro unter Bundesniveau. Auf Privatsphäre müssen dafür viele verzichten. Jedes zweite verfügbare Bett steht in einem Mehrbettzimmer. „Das ist extrem viel und nicht mehr Stand der Pflege“, sagt Drepper. Umbauen dürfte vielerorts kaum möglich sein: Nur drei Prozent aller Betten seien unbelegt. Seite 6

• Heimanalyse: correctiv.org/pflege

Antje Bernstein

Jörg Böhm, Arbeitslosenverband MV: „Die Bilanz der Koalition fällt ernüchternd aus.

03.06.2016

. Zurück in die Zukunft: Die Bundesländer Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen und Sachsen-Anhalt haben ihre erste Wirtschaftsreise in den Iran beendet und wollen ...

03.06.2016

Zahl der Abfragen steigt / Datenschützer warnen: Es trifft auch viele Unschuldige

03.06.2016
Anzeige