Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
MV aktuell Verein zieht Notbremse: Doberaner Renntage abgesagt
Nachrichten MV aktuell Verein zieht Notbremse: Doberaner Renntage abgesagt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:01 27.05.2016

Die Doberaner Renntage sind für dieses Jahr abgesagt. Der Rennverein habe nach sorgfältiger und längerer Prüfung entschieden, dass die geplanten Galopprennen vom 19. bis 21. August 2106 ausfallen, teilt Vorsitzender Harald Morgenstern mit. Grund dafür sind die Kosten. Der Rennverein bekommt das Geld nicht zusammen – rund 60 000 Euro fehlen dem Veranstalter. Jetzt zieht der Verein die Notbremse. Doberans Bürgermeister Thorsten Semrau (parteilos) zeigt sich schockiert von der Nachricht. Damit habe er nicht gerechnet.

„Wir haben keine Schulden mehr, aber nicht mehr die Kraft“, sagt Harald Morgenstern. Auf den Verein waren im vergangenen Jahr außerplanmäßige Kosten zugekommen, unter anderem musste die Beregnungsanlage für den Platz für 35 000 Euro erneuert werden. Rund 70000 Euro betrug das Defizit Ende 2015. Firmen mussten auf ihre Bezahlung warten. Zudem zog sich die Hanseatische Eventagentur, die sich um Aufbau, Sponsoring und Ticketverkauf gekümmert hatte, für dieses Jahr zurück. Die Schulden konnten zwar ausgeglichen werden, unter anderem durch Unterstützung der Ostseesparkasse, Kostenerstattungen durch den Landkreis und den Verzicht einiger Firmen auf ihr Geld, erzählt Morgenstern, dennoch bleibe bis August zu wenig Zeit, um noch Geld zu sammeln und die Rennen zu organisieren. Mindestens 300000 Euro hätte der Rennverein in diesem Jahr für die Renntage gebraucht. Allein rund 80000 für die Logistik, sagt Morgenstern. Doch die Unternehmen würden meist im Herbst entscheiden, wo sie ihre Sponsorengelder hingeben. „Die Budgets sind jetzt verbraucht“, so das Präsidiumsmitglied. „Wir sehen keine Nachteile durch den Ausfall.“ Der Verein könne jetzt mit einem vernünftigen Konzept rechtzeitig an die Arbeit für 2017 gehen. Geplant ist eine Jubiläumsrennwoche zur 25-jährigen Wiederkehr der ersten Galoppsportrennen nach der Wende von 1989.

Für Doberans Bürgermeister kommt die Nachricht überraschend, waren doch bisher die Renntage in kleinerer Form geplant. „Damit habe ich nicht gerechnet. Das ist eine altbewährte Tradition, wenn die unterbrochen wird, ist das misslich. Ich bedaure das sehr“, sagt Thorsten Semrau. Bei der Finanzierungslücke könne die Stadt nicht helfen. Die Schulden müssen getilgt, Aufgaben im kulturellen und sozialen Bereich erfüllt werden. „Die Stadt kann kein Sponsoring für Elitepferderennen machen“, sagt Semrau.

Der Doberaner Rennverein hatte im Dezember 2014 die organisatorische und kaufmännische Durchführung der Renntage von der Ostseesparkasse übernommen. Diese hatte sich aus dem operativen Geschäft zurückgezogen, blieb aber Hauptsponsor. Seit 1822 finden auf der Traditionsrennbahn Wettkämpfe statt. Sie ist die älteste Galopprennbahn in Europa. Die Wettrennen zogen im vergangenen Jahr rund 9000 Besucher an.

Anja Levien

Mehr zum Thema

Gut 35 Millionen Google-Treffer finden sich zu Bob Dylan. Rund 100 Millionen Tonträger soll der legendäre Musiker verkauft haben - und damit weniger als Taylor Swift oder Justin Bieber. Doch mit schnöden Zahlen lässt sich das Kulturphänomen Dylan ohnehin nicht erfassen.

26.05.2016

Mecklenburg-Vorpommerns Regierungschef Erwin Sellering (SPD) erklärt im Interview mit der OSTSEE-ZEITUNG seinen Reformeifer der letzten Jahre, der nicht nur auf Gegenliebe stößt.

23.05.2016

Als Preisträgerin in Residence gestaltet die norwegische Violinistin Vilde Frang 18 Konzerte der Festspiele MV

26.05.2016

Er hat viele Verdienste um Wissenschaft und Gesundheitswirtschaft im Land: Prof. Horst Klinkmann (81), Vater des Biocon Valley, Ehrenpräsident des Kuratoriums Gesundheitswirtschaft ...

27.05.2016

Bei einem schweren Unfall bei Grevesmühlen wird ein 52-Jähriger schwer verletzt / Verkehrsexperte: Falschfahrten sind kaum zu verhindern

27.05.2016

Strahlen-Alarm gestern in Ribnitz-Damgarten (Vorpommern-Rügen). Zwei Jugendliche hatten am Mittwochnachmittag auf dem Gelände des ehemaligen Faserplattenwerkes zwei ...

27.05.2016
Anzeige