Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Von Märchenschloss bis Museum

Schwerin Von Märchenschloss bis Museum

Der Nordosten bietet den Kindern in den kommenden Wochen ein breites Ferienprogramm mit Spiel, Spaß, Geschichte, Natur und Kunst.

Voriger Artikel
Hansa-Trainer: „Wir konnten alle Leistungsträger halten“
Nächster Artikel
Terrorgefahr: Schärfere Kontrollen bei der Hanse Sail?

Beim „Mobilen Küstenlabor“ zeigt Kai Hoppe den Kita-Kindern am Strand von Warnemünde, was sich im Meeresboden verbirgt.

Quelle: Wüstneck/dpa

Schwerin. . Faulenzen statt Büffeln, Freunde treffen statt Schulbank drücken: Nach einem anstrengenden Jahr begann mit den Sommerferien für viele Schüler die schönste Zeit des Jahres. Doch die wenigsten fahren über die kompletten sechs Wochen in den Urlaub. Viele verbringen einen Großteil ihrer Zeit in der Heimat. Damit keine Langeweile aufkommt, bieten zahlreiche Verbände, Jugendhäuser und Freizeitzentren unterschiedlichen Ferienspaß an.

OZ-Bild

Der Nordosten bietet den Kindern in den kommenden Wochen ein breites Ferienprogramm mit Spiel, Spaß, Geschichte, Natur und Kunst.

Zur Bildergalerie

Über eine zu geringe Nachfrage nach dem Schülerferienprogramm können sich die Veranstalter in Mecklenburg-Vorpommern nicht beschweren. Ob auf dem Land oder in der Stadt: Die Angebote werden erfahrungsgemäß gerne genutzt, wie eine Umfrage ergab. „Das Interesse ist groß“, sagte Andreas Beck, Sprecher des Landesjugendrings MV.

Die Institution listet zahlreiche nichtkommerzielle Ausflugsmöglichkeiten von öffentlichen und freien Trägern in einem Ferienkalender auf. Die etwa 70 Angebote bieten für rund 3600 Kinder und Jugendliche Freizeiten – darunter Jugendcamps in Güstrow, Barth und am Schweriner See sowie Märchenabenteuer auf Schloss Boitzenburg.

Aber auch Ferienlager am Strand werden in dem Sammelsurium gelistet – so wie im Osteseebad Kühlungsborn oder im benachbarten Rerik im Landkreis Rostock. Wer sich kreativ austoben will, findet auch Werkstätten etwa in einem Filmbüro in Wismar und Musik-, Spiel- und Sportangebote auf Schloss Dreilützow. Auch ein Selbstfindungscamp für Mädchen ist dabei.

Trotz der vielfältigen Möglichkeiten sieht Beck eine Lücke: „Für Kinder, die aus finanziell benachteiligten Familien kommen, ist es deutlich schwerer ein Ferienangebot zu finden.“ Die Teilnahmegebühren schwanken je nach Ort und Aktivität zwischen rund 50 und 400 Euro. Um die Kosten tragen zu können, müssten sich Eltern zusätzlich um Förderung bei Kommunen, Wohlfahrtsverbänden und Stiftungen bemühen – das sei nicht immer so einfach. Das Hilfsprogramm „Kinder brauchen Ferien“, bei dem bedürftige Familien unterstützt wurden, sei 2014 ausgelaufen.

Ein wichtiger Anlaufpunkt ist dann die Kirche. Die Teilnehmerbeiträge seien moderat, bei Bedarf gebe es Vergünstigungen, erklärte Christian Meyer vom Kirchenkreis Mecklenburg. Rund 60 Freizeiten, Trips und Camps für knapp 2800 Teilnehmer würden angeboten.

„Bei uns sind alle Kinder und Jugendlichen herzlich willkommen, einfach so und auch, ohne Kirchenmitglied zu sein“, sagte der Sprecher. Die Palette der Angebote reiche von Feriencamps, Segeltouren auf der Ostsee bis hin zu Krimisommer- und Jugendbläserfreizeiten.

Auch Zoos und Museen beteiligen sich mit Aktionen an dem Ferienprogramm im Nordosten – etwa das Ozeaneum in Stralsund, das Phantechnikum in Wismar oder das Schlossmuseum in Schwerin. In der Landeshauptstadt haben Jugendclubs und -treffs sowie Kultureinrichtungen auch wieder ein Ferienprogramm auf die Beine gestellt. Die Beiträge übersteigen selten fünf Euro.

Die Veranstaltungen in der landeshauptstadt stehen allen offen – auch Flüchtlingskindern. Das Vorwort im Sommerferienplaner des Schweriner Stadtjugendrings ist zweisprachig – also auch mit arabischen Schriftzeichen versehen. Gemischte Teilnehmergruppen seien integrativer, sagte eine Sprecherin. Aktionen extra für Flüchtlinge gebe es aber auch.

Neben Schwerin locken unter anderem auch Neubrandenburg und Greifswald mit Kindertheatern, Abenteuerparks und Kunsttagen. Wer Angebote an mehreren Orten nutzen will, kann mit einem Ferienticket für 30 Euro bis Ende August mit Bus und Bahn durchs Land reisen.

Kirche lädt ein

Landesweit sind zahlreiche Ferienangebote für Daheimgebliebene und auch für Urlauberkinder gestartet.

Ein wichtiger Anlaufpunkt ist in den Sommerferien auch die Kirche. Rund 60 Freizeiten, Trips und Camps für knapp 2800 Teilnehmer werden angeboten. Die Palette reicht von Feriencamps, Segeltouren bis hin zu Krimisommer- und Jugendbläserfreizeiten.

Bei Bedarf gibt es Vergünstigungen bei den Beiträgen, erklärt Christian Meyer vom Kirchenkreis Mecklenburg.

Alle Kinder und Jugendlichen sind herzlich willkommen – auch ohne Kirchenmitglied zu sein.

Aleksandra Bakmaz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
München

Erst Nizza, dann die Axt-Attacke bei Würzburg und nun Schüsse in München. Mindestens acht Tote, eine unbekannte Anzahl an Verletzten. Eine „akute Terrorlage“, sagt die Polizei. Angst, Unruhe und Panik machen sich überall in der bayerischen Landeshauptstadt breit.

mehr
Mehr aus MV aktuell
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Termine, Events, Veranstaltungen Teaser der den User auf die Seite "Termine" führen soll image/svg+xml Image Teaser Termine 2015-09-23 de Veranstaltungen Aktuelle Termine Konzerte, Kino, Ausstellungen, Vorträge, Theater, Workshops, Tanz und noch vieles mehr. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier.