Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
MV aktuell Vorstoß zu null Promille am Steuer
Nachrichten MV aktuell Vorstoß zu null Promille am Steuer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:05 28.04.2016

. Nur mit einem generellen Alkoholverbot kann nach Meinung von Experten die Zahl der alkoholbedingten Unfälle gesenkt werden. „Die Leute verstehen es anders nicht“, sagte der Rostocker Rechtsmediziner Andreas Büttner gestern bei einer Fachtagung der Landesverkehrswacht MV in Rostock.

Die üblichen Promillegrenzen wie 0,3 oder 0,5 Promille seien zu abstrakt. „Wenn jeder weiß ,Null‘, dann trinkt er nichts und dann kann auch nichts passieren.“ Die Erfahrung zeige auch, dass es bei vielen Menschen nicht bei einem Bier bleibe, vielmehr sinke danach die Selbstkontrolle.

Der Präsident der Landesverkehrswacht, Hans-Joachim Hacker, verwies auf die Unfallzahlen 2015, die am Dienstag von Innenminister Lorenz Caffier (CDU) vorgelegt wurden. Danach ist Alkohol am Steuer eine der wichtigsten Ursachen für schwere Unfälle. Bei solchen Alkoholunfällen waren vergangenes Jahr 130 Menschen in Mecklenburg-Vorpommern verletzt worden, sechs wurden getötet. „Diese Zahlen verdeutlichen, dass Alkoholkonsum und Straßenverkehr nicht zusammenpassen“, sagte Hacker. „Wer fährt, trinkt nicht.“ Nach Hackers Angaben haben sich etwa die Experten beim Verkehrsgerichtstag eindeutig zur Null-Promille-Grenze bekannt. „Das Problem ist, dass wir in Berlin eine Mehrheit brauchen, die diesen Schritt mitgeht.“ Diese Bereitschaft sei aber nicht vorhanden.

Die Politiker befürchteten den Widerstand ihrer Wähler oder aus Industriekreisen.

Die Konferenzteilnehmer verwiesen auf die hohe Dunkelziffer bei Alkoholfahrten. Rechtsmediziner Büttner berichtete von Erfahrungen aus München, wo das Problem von Fahrten unter Drogeneinfluss massiv zurückgegangen war, nachdem der Kontrolldruck erhöht worden war. „Das hat zur Rechtssicherheit beigetragen.“

Der Rechtsexperte des Allgemeinen Deutschen Fahrradclubs (ADFC), Roland Huhn, schlug bei Fahrradfahrern eine Gesetzesänderung vor. Derzeit gebe es für sie nur eine feste Promillegrenze von 1,6 Promille, die die absolute Fahruntüchtigkeit darstelle. Huhn schlug für Radfahrer einen zusätzlichen Gefahrengrenzwert von 1,1 Promille vor.

OZ

Mehr zum Thema

Eine neue Ausstellung in der Berliner Gedenkstätte des Deutschen Widerstands zeigt die weltweite Bewegung „Freies Deutschland“

23.04.2016

Christoph Daum war eines der größten deutschen Trainertalente, ein angehender Bundestrainer. Heute steht sein Name auch für einen der größten Skandale im Fußball.

25.04.2016

Alaska ist für viele ein Traum: Wildnis, Tiere und schier unendliche Freiheit. So richtig genießen kann man die Weite und Ungebundenheit, wenn man nicht an Hotels und Lodges gebunden ist: Alaska und dann im Wohnmobil - das ist doppelte Freiheit.

08.08.2016

Rostock. Wegen einer Jagd auf Rehe wird die Autobahn 20 am Samstag zwischen den Anschlussstellen Dummerstorf und Sanitz (Landkreis Rostock) von 11 bis 14 Uhr voll gesperrt.

28.04.2016

Liebe Leser, die OSTSEE-ZEITUNG sucht Ihre schönsten, skurrilsten oder spektakulärsten Fotos.

28.04.2016

. Der Anteil ehrenamtlich tätiger Menschen hat in Mecklenburg-Vorpommern in den zurückliegenden 15 Jahren deutlich zugenommen und mit 42,8 Prozent fast exakt ...

28.04.2016
Anzeige