Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
MV aktuell Wahl-Umfrage: CDU knapp vor der SPD — AfD drittstärkste Kraft
Nachrichten MV aktuell Wahl-Umfrage: CDU knapp vor der SPD — AfD drittstärkste Kraft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:56 29.04.2016

Auf einen politischen Erdrutsch müssen sich Parteien in MV zur Landtagswahl am 4. September einstellen. Wäre am Sonntag Urnengang, verlöre die SPD ihren Spitzenplatz und käme auf 22 Prozent der Stimmen. Die CDU wäre stärkste Kraft mit 24 Prozent. Die Alternative für Deutschland (AfD) würde mit 18 Prozent der Wählerstimmen auf Platz drei landen, gefolgt von Linken (16 Prozent) und Grünen (8). Dies ist das Ergebnis einer aktuellen Umfrage des Forschungsinstitiuts Infratest Dimap im Auftrag von OSTSEE- ZEITUNG, NDR, Schweriner Volkszeitung und Nordkurier.

Vier Monate vor der Landtagswahl in MV zeichnet sich ein enges Rennen ab / Große Parteien büßen ein / NPD wäre raus

• Noch mehr Umfrage-

Daten: QR-Code

scannen oder unter

www.bit.ly/1rl33Vv

Bei einem solchen Ergebnis am Wahltag würde das Parteiensystem im Land durcheinandergewirbelt. Die SPD verliert gegenüber 2011 mehr als 13 Prozent der Wählerstimmen. Die CDU legt leicht zu, bleibt aber schwach. Auch Linke und Grüne büßen ein. Die FDP und die rechtsextreme NPD sind laut Umfrage nicht im neuen Landtag. Beide kommen auf vier Prozent. Infratest Dimap befragte vom 21. bis 26. April 1000 Wahlberechtigte in ganz MV — repräsentativ.

Von Euphorie beim Spitzenreiter CDU keine Spur. „Die Umfrage zeigt, dass die Menschen verunsichert sind“, sagt Landeschef Lorenz Caffier. „Sicherheit bietet die CDU.“ Enttäuschung bei der SPD: „Das ist ein Wert, der uns natürlich nicht zufriedenstellt“, sagt Landeschef Erwin Sellering. Gründe sehe er in der Flüchtlingskrise „und der damit verbundenen bundespolitischen Diskussion“. Linken-Chefin Heidrun Bluhm sieht die aktuellen Zahlen „als Herausforderung“. Sie ist sicher: Ihre Partei werde die AfD noch überholen. Zufrieden sind die Grünen: „Das macht Mut“, sagt Spitzenkandidat Jürgen Suhr (Grüne). AfD-Landessprecher Leif-Erik Holm spricht von einem „großen Erfolg“. Seine Partei wolle nun „stärkste Kraft werden“. Das wollen SPD und CDU allerdings auch.

Wie die Landesregierung ab Herbst aussieht, ist damit völlig offen. Stefan Ewert, Politikwissenschaftler der Universität Greifswald, geht von einer Fortsetzung der Großen Koalition aus — allerdings dann mit der CDU als Taktgeber. Auch Rot-Rot-Grün wie in Thüringen oder Schwarz-Rot-Grün wie in Sachsen-Anhalt wären rein rechnerisch Optionen. Laut Umfrage hat die Große Koalition in den vergangenen beiden Jahren in allen Politikfeldern Vertrauen eingebüßt. Interessanterweise schlägt die SPD die CDU trotz schlechterer Werte beim Spitzenpersonal klar: Als künftigen Ministerpräsidenten sehen 57 Prozent der Befragten Erwin Sellering, nur 31 Prozent Lorenz Caffier. Seiten 2 und 3

Von Frank Pubantz

. Die Landesregierung hat nach vorläufiger Auffassung des Landesverfassungsgerichts in Greifswald gegen das parlamentarische Fragerecht eines NPD-Abgeordneten verstoßen.

29.04.2016

Die Firma des SPD-Abgeordneten soll Mietvergünstigungen bekommen haben

29.04.2016

Der Berliner Schlager-Sender Radio B2 darf in den nächsten zehn Jahren in Teilen Mecklenburg-Vorpommerns senden.

29.04.2016
Anzeige