Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
MV aktuell Warnstreik schränkt Nahverkehr stark ein
Nachrichten MV aktuell Warnstreik schränkt Nahverkehr stark ein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:43 25.01.2018
Bus- und Straßenbahnfahrer der Rostocker Straßenbahn-AG haben am Mittwochmorgen die Arbeit für einen Warnstreik niedergelegt. Ab etwa 9 Uhr fuhren die Züge und Busse wieder. Quelle: Ove Arscholl
Rostock/Pasewalk

In Rostock und großen Teilen Vorpommerns ist es am Mittwochmorgen zu erheblichen Beeinträchtigungen im Nahverkehr gekommen. Grund ist ein Warnstreik bei der Rostocker Straßenbahn AG (RSAG) und der Verkehrsgesellschaft Vorpommern-Greifswald, die 40 Buslinien betreibt.

Die Gewerkschaft Verdi macht massiv Druck, um in den Tarifverhandlungen höhere Löhne durchzusetzen: Hunderte Bus- und Straßenbahnfahrer legen die Arbeit nieder. Betroffen sind Rostock und die Region um Pasewalk.

In Rostock fuhren erst ab 8 Uhr wieder Straßenbahnen und Busse. Mit Behinderungen sei bis in die späten Vormittagsstunden zu rechnen, teilte die RSAG mit. Mehr als 400 Fahrer hätten ihre Arbeit niedergelegt,sagte Karl-Heinz Pliete von der Gewerkschaft Verdi am Morgen.

Auch im Süden des Landkreises Vorpommern-Greifswald war der Busverkehr Pliete zufolge stark eingeschränkt. Hier konzentrierte sich der Ausstand auf Pasewalk und Torgelow. Im Bereich Greifswald kam es zu keinen Beeinträchtigungen.

Weil die Tarifverhandlungen für die kommunalen Nahverkehrsbetriebe im ganzen Land stocken, hatte Verdi zu dem Warnstreik aufgerufen. Die Tarifparteien treffen sich am Vormittag in Rostock zu einer neuen Tarifrunde.

In den vergangenen zwei Tagen hatte der Ausstand den Nahverkehr am Morgen an der Mecklenburgischen Seenplatte und im Landkreis Ludwigslust-Parchim teilweise lahmgelegt. Verdi fordert ein Gehaltsplus von 180 Euro für ein Jahr für die rund 1600 Busfahrer und Mitarbeiter in den kommunalen Nahverkehrsgesellschaften. Die Arbeitgeber haben den Angaben zufolge Lohnsteigerungen von 2,2 Prozent zum 1. Januar 2018 angeboten, mindestens jedoch 75 Euro, sowie noch einmal 2,5 Prozent mehr ab dem 1. Januar 2019.

Dreitägige Landtagssitzung – Aktuelle Stunde zu Rüstungsexporten +++ Warnstreik im Nahverkehr von Rostock und Greifswald - Verhandlungen +++ Warnstreiks der IG Metall Küste im ganzen Norden

23.02.2018

Die Zahl der Schlaglöcher sinkt in diesem Jahr deutlich. Die Stadt gibt so viel Geld für die Straßen aus wie lange nicht mehr. Die Kehrseite: An der einen oder anderen Stelle müssen sich die Rostocker 2018 auf Staus und Umleitungen einstellen.

09.02.2018

Der Studienstress ist fast vorbei. Der Rostocker Stephan Krüger will bei EM und WM wieder in der Spitze mitfahren - nach Möglichkeit in einer neuen Bootsklasse.

24.01.2018