Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
MV aktuell Was heute in MV wichtig wird
Nachrichten MV aktuell Was heute in MV wichtig wird
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:00 06.02.2018
Nach dem Einsatz eines Mobilen Einsatzkommandos (MEK) der Polizei in Lutheran (Kreis Ludwigslust-Parchim) stehen Autos auf einer Straße. Quelle: Michael-Günther Bölsche/dpa
Ludwigslust/Schwerin

Plädoyers und Urteil im Lutheran-Prozess erwartet

Im Prozess um den spektakulären Einsatz eines Mobilen Einsatzkommandos (MEK) der Hamburger Polizei in Lutheran bei Parchim (Kreis Ludwigslust-Parchim) mit einem Schwerverletzten werden heute am Amtsgericht Ludwigslust die Plädoyers von Staatsanwaltschaft und Verteidigung erwartet. Dem 29 Jahre alten Angeklagten wird vorgeworfen, im Februar 2016 in Lutheran eine Polizeisperre durchbrochen und einen Polizisten verletzt zu haben. Möglicherweise wird heute auch noch das Urteil verkündet.

Der mutmaßliche Fluchtversuch war durch den gezielten Schuss eines Polizisten gestoppt worden. Dabei hatte der Angeklagte ein Auge verloren. Er gab während des Prozesses an, die zivil gekleideten Beamten des MEK nicht erkannt zu haben. Mehrere Polizisten beteuerten, dass sie sich als solche zu erkennen gegeben hätten. Das MEK wollte eigentlich den Besitzer des Wagens festnehmen, den sie fälschlicherweise auf dem Beifahrersitz vermuteten.

Industrie- und Handelskammern präsentieren jüngste Konjunkturumfrage

Schwerin. Nach der Vereinigung der Unternehmensverbände Mecklenburg-Vorpommerns werfen auch die Industrie- und Handelskammern des Landes einen Blick auf die Wirtschaftsentwicklung 2018 und präsentieren heute in Schwerin Ergebnisse ihrer jüngsten Konjunkturumfrage. Dabei fragten die Kammern bei ihren Mitgliedsfirmen sowohl die aktuelle Geschäftslage als auch die Erwartungen ab. In den Vorjahren hatten die optimistischen Prognosen deutlich überwogen.

Auch in der Anfang Januar vorgestellten Umfrage des Unternehmerdachverbandes VUMV zeigte sich die Wirtschaft weiter zuversichtlich. Beklagt wurden aber Probleme bei der Fachkräftesicherung, vielfach steigende Materialkosten und das Fehlen großer Industrieunternehmen im Land. Das Dresdner Ifo-Institut prognostiziert für die ostdeutsche Wirtschaft in diesem Jahr ein Wachstum von etwa 2,0 Prozent, das damit erneut hinter dem für ganz Deutschland erwarteten Plus von 2,6 Prozent zurückbliebe.

OZ

Mehr als 400 Ausländer im Landkreis Vorpommern-Rügen sind ausreisepflichtig, dennoch gelingt kaum eine Abschiebung. Die Behörden setzen deshalb auf ein neues Programm - die Flüchtlinge sollen von selbst gehen.

09.03.2018

Tierische Rückkehrer im Landkreis Rostock gesichtet.

08.03.2018

Die Berliner Mauer ist heute einen Tag länger offen, als sie einst die beiden deutschen Staaten getrennt hat / Die OSTSEE-ZEITUNG sucht Leser, die ihre Geschichten zu Teilung und Einheit erzählen

06.02.2018